Barrierefreie Navigation mit MindTags

Anbieter der Vermögensanlage:

MindTags GmbH

Weitersagen:

  • Inklusion durch Technik

  • Bereits über zehnmal implementiert

  • Einbindung behinderter Mitarbeiter

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 und 3 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Grußwort

""
Liebe Anleger*innen,

unsere Welt ist nur dann wertstiftend und lebenswert, wenn alle Mitglieder einer Gesellschaft einen Platz darin finden. Zu lange wurden in unserer Gesellschaft Menschen mit körperlichen Behinderungen, seien es Sehgeschädigte, Hörgeschädigte oder Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit, von unserem alltäglichen Leben ausgeschlossen. Da ich selbst sehgeschädigt bin, habe ich mich entschlossen, hierfür eine Lösung zu entwickeln.

Dank einer neuen und digitalen Technologie, die kleine Sender in Gebäuden mit einer speziell entwickelten Smartphone-App verbindet, ermöglichen wir Menschen eine barrierefreie Orientierung (z. B. in Gebäuden) sowie den direkten Zugang zu personalisierten, nützlichen Informationen, die auf die spezifischen Bedürfnisse blinder, gehörloser oder mobilitätseingeschränkter Menschen zugeschnitten sind.

Seit der Gründung von MindTags im Jahr 2015 haben wir mit vielen interessanten Kunden – wie Museen, Stadtverwaltungen und Touristikzentren – arbeiten können, die ihre Angebote für körperlich eingeschränkte Menschen dank unserer Technologie deutlich verbessern konnten. Nun brauchen wir Sie, um die Idee weiter auszubauen und noch mehr Anbieter und Nutzer begeistern zu können. 

Seien Sie dabei! 

Erich Thurner
Gründer und Geschäftsführer MindTags GmbH

Kurzbeschreibung

Mit Hilfe der integrativen Smart App von MindTags werden Benutzer mit körperlichen Einschränkungen durch Gebäude und andere Orte geleitet und erhalten zusätzlich auf Abruf relevante Informationen. Die Anwendung ist insbesondere dort hilfreich, wo normale satellitenbasierte Navigationssysteme nicht unterstützt werden oder zu ungenau sind. Damit öffnet MindTags neue Möglichkeiten der Interaktion und Teilhabe am alltäglichen Leben, ob für Menschen mit oder ohne körperlichen Einschränkungen, für Kinder oder Senioren.

MindTags baut damit auf die sich zunehmend verbreitende Nutzung von Smartphones in der Gesellschaft aus. Insbesondere Menschen mit Seheinschränkungen verwenden vornehmlich iOS-Geräte, da diese als erste mit integrierten Bedienhilfen ausgestattet wurden, die den Umgang mit dem Smartphone und Apps ermöglichen.

In der Hochschule der populären Künste in Berlin lässt sich bereits erfahren, wie Inklusion mittels Technik gelebt werden kann. Hier hat MindTags ihr Orientierungs- und Leitsystem eingebaut, mit dessen Hilfe sich Besucher*innen über die App gemäß ihren Bedürfnissen informieren können. So findet z. B. ein Rollstuhlfahrer schnell heraus, auf welchem Weg er sicher zum barrierefreien WC gelangt. Ein Blinder kann sich über die App die Informationen zu Seminarräumen vorlesen lassen.

Anwendungs- und Erweiterungsmöglichkeiten der MindTags-Systeme gibt es viele. Zu den aktuellen Kunden zählen u.a. der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin, die Marketing-Organisation visitBerlin, die Handwerkskammer Koblenz oder auch die Klassikstiftung Weimar.

Ihre Investition

Mit Ihrer Investition tragen Sie dazu bei, dass viele weitere Orte wie Museen, öffentliche Gebäude, Tier- und Freizeitparks für Menschen mit und ohne körperlichen Einschränkungen erschlossen werden können. Dafür werden das Content-Management-System (CMS) für die Inhalte und die Apps für iOS und Android weiterentwickelt.

Während mit den bisherigen Projekten maßgeblich Kunden im Raum Berlin angesprochen wurden, strebt MindTags im Zuge seiner Expansionsplanung ein flächendeckendes Angebot in Deutschland an. Nach derzeitigen qualifizierten Schätzungen liegt allein das Potential für Gebäudeausstattungen bei ca. 47.000 Objekten in Deutschland.
 
Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 6,0 % pro Jahr bei einer Laufzeit von 5 Jahren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer einmaligen Bonuszinszahlung am Ende der Laufzeit in Höhe von 10 % auf den Darlehensbetrag, falls während der Laufzeit des Darlehens die Summe der Umsatzerlöse des Darlehensnehmers um mindestens 10 % über der Summe der Plan-Umsatzerlöse gemäß Projektprofil liegt. 

Die Rückzahlung Ihres Nachrangdarlehens beginnt im Jahr 2020 und erfolgt dann in drei gleichen Raten. Die gesamte Fundingsumme ist auf 400.000 Euro begrenzt. Es besteht zudem eine Funding-Schwelle in Höhe von 200.000 Euro. Erst mit Erreichen der Funding-Schwelle gilt die Schwarmfinanzierung für dieses Projekt als erfolgreich. Bitte beachten Sie hierzu § 3 der Allgemeinen Darlehensbedingungen (Anlage 1 zum Darlehensvertrag).

Wie Ihre Investition wirkt

Teilhabe an der Gesellschaft
Durch die Nutzung der MindTags-Anwendung erlangen Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen eine barrierefreie Orientierung und eine bessere Informationsversorgung. Somit können auch diese Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben und sich einbringen.


Ressourcenschonung
MindTags nutzt bestehende Ressourcen, um nicht das nächste elektronische Hilfsmittel zu kreieren, das neuen Elektroschrott nach sich zieht. Gerade im Bereich des Blindensektors gibt es viele kostenintensive und dadurch auch ressourcenverbrauchende Hilfsmittel, die später auch alle wieder entsorgt werden müssen – neben den ohnehin verwendeten Smartphones.

Chancen und Risiken

Durch den zunehmenden gesellschaftlichen und politischen Willen, eine flächendeckende Barrierefreiheit zu verwirklichen, besteht ein großes Wachstumspotenzial. Mit MindTags hat der Nutzer die Möglichkeit, sich nahtlos im Außenbereich bis hin zu einem Objekt zu bewegen und sich innerhalb des Objektes an sein Ziel führen zu lassen. Dies kann in der Praxis so aussehen: Ein Nutzer lässt sich vom Bahnhof bis vor das Exponat im Museum führen, ohne dafür verschiedenartige Apps oder andere Hilfsmittel nutzen zu müssen.

Diese Servicekette ist bisher einzigartig und schafft den Spagat zwischen herkömmlicher Navigation im Außenbereich und neuen Modellen für den Innenbereich. Gerade dieses Alleinstellungsmerkmal bietet das Potential, MindTags vielfältig und branchenübergreifend in einer Stadt / Region einzusetzen. Sei es das Museum, die Bibliothek, der Tier- oder Freizeitpark bis hin zur geführten Tour durch eine Stadt hin zu diesen Objekten. Durch diese Technologie ist MindTags nicht auf einen Markt beschränkt, sondern ist vielfältig einsetzbar.

Die spezifischen Risiken des Geschäftsmodells liegen im steigenden Wettbewerbsdruck in einem kontinuierlich wachsenden und damit ökonomisch attraktiven Marktsegment. Des Weiteren besteht auf Grund der hohen Nachfrage am Arbeitsmarkt die Herausforderung, die im Zuge der Weiterentwicklung der Anwendung erforderlichen Mitarbeiter mit IT-Hintergrund gewinnen zu können.

Grundsätzlich besteht bei einer Investition das Risiko des Totalverlusts. Bitte lesen Sie hierzu vor einem Investment aufmerksam die projektspezifischen Risikohinweise als PDF. Unter dem Reiter Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Crowdinvestment verbundenen Risiken.

Das Unternehmen

Historie

Als Sehbehinderter weiß der Gründer Erich Thurner, welche Hürden es im Alltag zu bewältigen gibt. Daher ließ er nicht locker mit der Idee, Informationswege und -welten jederzeit für jede und jeden einfach zugänglich zu machen. Zunächst brachte er im Jahr 2012 Gegenstände wie Medizinverpackungen oder Kleidung durch Funkchips „zum Sprechen“. Nach Gründung des gemeinnützigen Vereins CarpeVitam e. V. zum Abbau von Barrieren und zur Förderung von Inklusion, gründete er im November 2015 die MindTags GmbH mit dem Ziel, hierfür auch die Kraft digitaler Informationen nutzbar zu machen. Der Sitz der MindTags GmbH ist in Berlin.

Geschäftstätigkeit

MindTags ist Entwickler der Smartphone-Applikationen für iOS und Android und vertreibt und installiert das System bei den Kunden, die ihre Objekte ihren Besucher*innen zugänglich machen wollen. Die Beratung eines sinnvollen, inklusiven Informations- und Orientierungssystems über die Lieferung und Montage der erforderlichen Hardware bis hin zur Inbetriebnahme vor Ort gehören zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus können optional verschiedene Dienstleistungen (z. B. Gebärdensprachevideos, Übersetzungen, Pflege der Daten) durch MindTags erbracht werden.

Unternehmensstruktur und Anteilseigner

Die Nachrangdarlehen aus dieser Crowdfinanzierung werden durch die MindTags GmbH aufgenommen. Die aktuellen Anteile der MindTags GmbH sind zu 58,2 % verteilt auf den Gründer und einige Mitarbeiter sowie zu 41,8 % auf mehrere Business Angel aus den ersten beiden Finanzierungsrunden.

Geschäftsführung

Erich Thurner, ein studierter Rechtswissenschaftler, ist als Geschäftsführer von MindTags für die Bereiche Kommunikation und Vertrieb zuständig, während sein Kollege Henrik Busch, ein studierter Wirtschaftsingenieur, für die Bereiche Finanzen, Operations und IT verantwortlich ist.

Technologie

Das Angebot von MindTags basiert auf der Nutzung eines Content-Management-Systems (CMS), in dem die Informationen und Inhalte der MindTags-Kunden (z. B. Rathäuser, Museen oder Tourismusvereine) angelegt und verwaltet werden. Mithilfe von QR-Codes, NFC-Chips, Bluetooth-Beacons (kompakte Bluetooth-Sender in Gebäuden) oder GPS-Koordinaten werden die Daten mit dem Smartphone der Nutzer verknüpft und so zugänglich gemacht. Per Scanvorgang oder durch einfache Annäherung können sich Besucher*innen die barrierefreien, personalisierten Inhalte per Smartphone abrufen und je nach Bedarf sprachlich ausgeben lassen.

Das Besondere an der App ist die dynamische Datenvorhaltung. Änderungen und Ergänzungen von Inhalten können bequem über das CMS vorgenommen werden. Dadurch sind keine App-Anpassungen erforderlich, was für den Kunden zum einen die Aktualität der Inhalte ermöglicht und zum anderen bei Änderungen keine kostspieligen Programmierarbeiten erforderlich macht. Da für MindTags die Datensicherheit ein hohes Gut ist, wird das CMS bei einem zertifizierten Provider gehostet. Die Inhalte werden durch dedizierte Rechtezugriffe den Betrieben (Kunden) zugänglich gemacht, die die Datenhoheit über die Inhalte haben. Personenbezogene Daten werden durch die Anwendung von MindTags nicht erhoben, so dass die Privatsphäre der Nutzer geschützt bleibt.

Auszeichnungen und Preise

Vor Gründung gab es bereits erste verschiedene Förderprojekte. Im Jahr 2014 wurde die Beta-Version der aktuellen MindTags-App für die einfache Struktur und leichte Bedienbarkeit mit dem Preis „Design-for-all“ ausgezeichnet.

Geschäftsplanung

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
5 Jahre 6,00 % Ratendarlehen 30.09. 30.09.2022
Fundingsumme: 400.000 Euro
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhythmus: jährlich, nachschüssig (act/365)
Bonuszins: 10 % einmalig am Ende der Laufzeit bei Erreichung vordefinierter Umsatzziele möglich
Verfügbar ab: 29.08.2017
Mindestanlagebetrag: 250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: 10.000 € je natürliche Person, entsprechend dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Zahlungsplan

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 29.08.2017 ein Darlehen über 10.000 EUR zu 6,00 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 5 Jahren, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Hinweis: Bei diesem Projekt führen wir für Sie die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt ab. Eine entsprechende Steuerbescheinigung erhalten Sie von uns immer zu Beginn des neuen Kalenderjahres.
Jahr Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 30.09.2018 € 652,60 € 652,60 € 0,00 € 480,48  ausstehend
2 30.09.2019 € 600,00 € 600,00 € 0,00 € 441,75  ausstehend
3 30.09.2020 € 3.934,97 € 601,64 € 3.333,33 € 3.776,29  ausstehend
4 30.09.2021 € 3.733,33 € 400,00 € 3.333,33 € 3.627,83  ausstehend
5 30.09.2022 € 3.533,34 € 200,00 € 3.333,34 € 3.480,59  ausstehend
Gesamt € 12.454,24 € 2.454,24 € 10.000,00 € 11.806,94

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfelder

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Auf der einen Seite sind dies zum Beispiel Museen, öffentliche Einrichtungen, Hotels. Sie beauftragen die Implementierung eines Orientierungs- und Informationssystems und bezahlen die MindTags GmbH für die Nutzung dieses Services. Auf der anderen Seite sind die App-Nutzer die Kunden, obgleich sie für die Dienste nicht zahlen müssen.
MindTags verwendet zur Informationsvermittlung verschiedene Technologien wie QR-Codes, Beacons oder NFC-Tags. Alle Inhalte werden zentral in einem Content Management System verwaltet. Über die Smartphone-App können Nutzer sich diese Informationen zugänglich machen, sobald sie den Code einscannen oder sich einem Tag nähern. Dies funktioniert auch ohne Internetverbindung.
Die bekannten Kartendienste können mittels Sprachsystem ebenfalls seheingeschränkte Menschen durch Städte navigieren. Allerdings funktionieren sie nicht im Innenbereich oder auf nicht erschlossenen Geländen (Parks, Firmen usw.). Die Leitsysteme von MindTags hingegen sind insbesondere auf Innenbereiche und kleinteiligere Gelände (z.B. Freizeitparks) zugeschnitten. Darüber hinaus funktionieren sie offline und passen sich dem Nutzer entsprechend an. So kann die Sprachausgabe für Sehbehinderte aktiviert, für Gehörlose Gebärdensprachenvideos angeboten oder dem Rollstuhlfahrer die barrierefreie Kreuzungsquerung im Detail angezeigt werden. Es werden darüber hinaus weit mehr Informationen vermittelt als bei einem Kartendienst. Museen können beispielsweise ganze Beschreibungen von Gemälden hinterlegen oder Verwaltungsgebäude Rauminformationen zugänglich machen.
In der aktuellen iOS – Variante, die Blinde vorwiegend nutzen, (die Android-Version wird gerade noch um die Kartenfunktionalität ergänzt) können Projekte mittels Anzeige (PoI) auf der informativen Übersichtskarte visualisiert werden. Darüber hinaus sendet Ihnen die App auf Wunsch eine Mitteilung, wenn Sie sich einem Ort nähern, der über MindTags bereits barrierefrei Informationen zugänglich macht. Beides muss allerdings der Kunde aus datenschutzrechtlichen Gründen freigeben. Ebenfalls bewerben die jeweiligen Einrichtungen wie Museen und Parks das Informations- und Leitsystem.
Aktuell liegen die IST-Umsatzerlöse bei rund TEUR 70. Gerade zum Jahresende zeichnen sich allerdings noch größere Projekte (Bundesministerium für Arbeit und Soziales, SRH Klinik Bad Wimpfen, Stadt München, Stadt Dinslaken usw.) ab. Durch die Sommerpause verschieben sich aber die Auftragseingänge hierfür. Diese werden in den kommenden Wochen erwartet. Die Umsetzung erfolgt dann entsprechend.

Anlegerhinweise

Uns bei der GLS Crowd ist wichtig, dass für die Anleger*innen die Chancen wie Risiken von Crowdinvesting und der Nachrangdarlehen transparent und verständlich dargestellt werden. Für Fragen zu Begriffen oder Prozessen haben wir Ihnen ein Glossar sowie das FAQ eingerichtet. Ist Ihnen dennoch etwas nicht klar oder eindeutig genug, kontaktieren Sie uns bitte – Ihr Hinweis könnte auch anderen helfen! Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.
Beim Crowdinvesting auf der GLS Crowd können Projekte und Unternehmen durch Nachrangdarlehen finanziert werden. Dabei wird ein Nachrangdarlehensvertrag direkt zwischen den Projektträgern oder Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person (z.B. GmbH, AG oder GmbH & Co. KG) und den Anleger*innen abgeschlossen. Die GLS Crowd tritt ausschließlich als Vermittler zwischen Anleger*innen und Projektträgern/Unternehmen auf und verfügt zu keinem Zeitpunkt über das eingezahlte Geld der Anleger*innen, da dieses auf ein insolvenzgesichertes Treuhandkonto überwiesen wird.
 
Wenn Anleger*innen in Projekte und Unternehmen auf der GLS Crowd investieren, vergeben sie ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt. Diese Form des Nachrangdarlehens beinhaltet zwei besondere Charakteristika: Erstens die Nachrangigkeit und zweitens den qualifizierten Rangrücktritt.

Die Nachrangigkeit betrifft die Reihenfolge der Befriedigung aller Gläubiger der Projektgesellschaft bzw. des Unternehmens im Falle einer Insolvenz. Gläubiger eines Nachrangdarlehens werden nach allen erstrangigen Gläubigern (oftmals projektfinanzierende Banken), aber vor den Gesellschaftern bedient.

Mit dem qualifizierten Rangrücktritt vereinbaren Gläubiger und Projektgesellschaft, dass der zu leistende Kapitaldienst (z.B. durch Zahlung von Zinsen und/oder Tilgung des Darlehens) vorerst ausbleibt und aufgeschoben wird, wenn diese Zahlungen zur Insolvenz der Unternehmung führen würden. Erst wenn das Unternehmen durch die Leistung des Kapitaldienstes nicht mehr von einer möglichen Insolvenz bedroht ist, wird er wieder aufgenommen.
 
Möchten Anleger*innen auf der GLS Crowd in Projekte oder Unternehmen investieren, handeln sie auf eigene Verantwortung und unter Beachtung ihrer Risikopräferenz. Die GLS Crowd kann keinerlei Beratung leisten oder anbieten. Bei einem Nachrangdarlehen besteht für die Anleger*innen grundsätzlich das Risiko des Totalverlusts des investierten Geldes bei dem betroffenen Projekt oder Unternehmen. Ist ein Projekt/Unternehmen von einer Insolvenz betroffen, hat das im Regelfall keine Auswirkung auf andere Projektträger. Eine Nachschusspflicht besteht für die Anleger*innen nicht.
 
Neben der Möglichkeit, selbst ausgewählte Projekte und Unternehmen direkt zu finanzieren, bietet das Nachrangdarlehen aufgrund des höheren Risikos für die Anleger*innen auch höhere Ertragschancen. Dies bedeutet eine Verzinsung, die in der Regel höher ist als bspw. bei einer Tagesgeldanlage. Die GLS Crowd achtet hierbei durch die sorgfältige Auswahl auf die Nachhaltigkeit, Transparenz und Vertrauenswürdigkeit der Angebote der Projektträger bzw. Unternehmen.
 
Unser Ziel bei der GLS Crowd ist es, engagierte Anleger*innen mit Unternehmer*innen und deren innovativen Ideen zusammen zu bringen. Anleger*innen sollen aus einer Vielfalt an sozial-ökologischen Projekten und Unternehmen auswählen und selbst bestimmen können, wo und in welchem Umfang ihr Geld Wirkung entfalten soll. Durch die Vergabe von Nachrangdarlehen ab 22440 Euro von Anleger*innen an die Projektträger/Unternehmen können wir dies ermöglichen.

Die Einwerbung von Kapital ist in Deutschland jedoch streng reguliert und unterliegt der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Eine direkte und transparente Beteiligung über Kredite ist Anleger*innen in Deutschland rechtlich verwehrt. Ein Kredit erfüllt in der Regel den Tatbestand des Kreditgeschäfts und ist nur hierfür lizenzierten Institutionen vorbehalten. Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt bildet hierbei eine Ausnahme und gewährt engagierten Anleger*innen rechtssichere Rahmenbedingungen.

Zwar wären rechtlich auch andere Formen der Finanzierung, z.B. Genussrechte oder Anleihen, denkbar. Allerdings würden die damit verbundenen höheren Kosten die Finanzierung von Projekten und Unternehmen in vielen Fällen wirtschaftlich unattraktiv machen. Das Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt bietet hingegen eine rechtlich einfache, kostengünstige und leicht verständliche Möglichkeit zur Einwerbung von Kapital, ohne das die einwerbende Institution (Unternehmen, Genossenschaft, Verein, Stiftung, o.ä.) oder die kreditgebenden Anleger*innen über eine Banklizenz verfügen müssen.

Bürgerbeteiligung Markt Dachsbach

Bitte beachten Sie:

Vom 05.04.2017 bis 18.04.2017 steht eine Investition in den Windpark Dachsbach exklusiv den Bürger*innen der Marktgemeinde Dachsbach zur Verfügung. Voraussetzung, dieses Angebot wahrnehmen zu können, ist eine Meldeadresse mit Postleitzahl 91462, 91466 oder 91486.

Allen anderen Interessierten steht das Angebot ab dem 19.04.2017 zur Verfügung.

Wenn Sie fortfahren, bestätigen Sie, dass Ihre Meldeadresse zu den Gemeinden bzw. Ortsteilen mit den Postleitzahlen 91462, 91466 oder 91486 gehört.


Jetzt online investieren

Barrierefreie Navigation mit MindTags

Nachhaltige Wirtschaft
  • Verzinsung:
    • 6,00 % p.a.
  • Laufzeit:
    • 5 Jahre
  • Volumen:
    • 400.000 Euro
  • Bonuszins:
    • Möglich
Bereits finanziert: 284.400 €

Anlage- und
Finanzierungsgrundsätze