timpla Anlieferung

timpla by Renggli

Wertpapier

Verzinsung

7,25 %

Laufzeit

4,75 Jahre

Mindestzeichnungssumme

500 €

Volumen

2.550.000 €

online vermittelt: 1.557.250 € offline vermittelt: 620.000 €

Warnhinweis:

  • Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
  • Potenzielle Anleger sollten das Wertpapier-Informationsblatt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen.
  • Die Gestattung des Wertpapier-Informationsblattes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
  • Die GLS Crowdfunding GmbH fungiert ausschließlich als Vermittler. Bei Fragen zum Finanzinstrument wenden Sie sich bitte an die Emittentin timpla GmbH.
Roland Kühnel

Liebe Anleger*innen,

der Bau- und Immobiliensektor ist einer der klimaschädlichsten Wirtschaftssektoren überhaupt. Gleichzeitig wird oft ineffizient, aufwendig und langsam gebaut. Genau hier setzt die timpla GmbH an: Wir haben uns auf die Produktion von Holzmodulen spezialisiert, die den Bau nachhaltiger und wirtschaftlich effizienter Gebäude mit mehreren Geschossen ermöglicht. Hinter timpla steht unter anderem die Renggli AG, ein Schweizer Holzbau-Familienunternehmen mit mehr als 100 Jahren Erfahrung und viel Expertise im Holzmodulbau.

Mit innovativen Technologien und digitalen Prozessen schaffen wir in den Städten lebenswerte und bezahlbare Wohn- und Arbeitsräume – besonders schnell gebaut, in hoher Qualität und vor allem umweltschonend. Die CO2-Emissionen im Bausektor können mit unserer nachhaltigen Holzmodulbauweise um bis zu 40 Prozent gesenkt werden. Dadurch leistet timpla einen maßgeblichen Beitrag zur Erreichung der globalen Klimaziele.

Wir sind nun nicht mehr weit entfernt, unsere Vision von Städten umzusetzen, in denen nachhaltige Immobilien lebenswerte und bezahlbare Wohn- und Arbeitsräume für alle Menschen bieten. Bei der Quartiersentwicklung mit Wohnprojekten, Schulen und Arbeitsräumen in Berlin, Brandenburg und darüber hinaus werden unsere Holzmodule eine vielversprechende Lösung sein, klimafreundlich, schnell und effizient zu bauen. Unser neues Werk in Eberswalde bei Berlin leistet dafür einen entscheidenden Beitrag. Wir industrialisieren dort den Holzbau und verbinden das Beste aus mehreren Welten: Holzbau-Exzellenz, durchgängige Digitalisierung der Prozesse sowie moderne Technologien und Methoden.

Seien Sie dabei und verändern Sie mit uns die Art des Bauens für nachhaltige, urbane Lebensräume mit der Kraft des Holzes.

Roland Kühnel
Geschäftsführer timpla GmbH

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren?

Kurzbeschreibung

Nachhaltigkeit in Serie, Zukunft modulweise – das ist das Leitmotiv des Holzbauunternehmens timpla GmbH. Unter der Marke ‚timpla by Renggli‘ entsteht in Eberswalde nahe Berlin das größte Holzmodulwerk Deutschlands für mehrgeschossige Gebäude.

timpla steht für ressourcengerechtes Bauen: seriell, digital, klimafreundlich, mit Holz als nachwachsendem, werterhaltendem Baustoff. Die timpla GmbH greift auf die Expertise der Renggli AG aus der Schweiz zurück, die seit 100 Jahren hochwertige und klimafreundliche Gebäude in Element- und Modulbauweise realisiert. Weitere Gesellschafter, die mit ihrer Expertise timpla unterstützen, sind Saxovent, die Sächsische Ärzteversorgung und die MQ Real Estate.

Alle eint das Verantwortungsgefühl und die klare Vision für eine nachhaltige Wende in der Baubranche.

Zeichnung Werk timpla Eberswalde

timpla bietet eine starke Alternative zum konventionellen Wohnungs- und Objektbau, die den Anforderungen effizienter und nachhaltiger Bauweise standhält und zu einer Reduzierung von CO2-Emissionen im Bausektor von bis zu 40 % (abhängig von der Materialzusammensetzung) führt. Die Holzmodule sind zudem ein temporärer CO2– Speicher. Darüber hinaus können sie nach Nutzungsende demontiert, umgenutzt oder größtenteils dem Stoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Das neue Werk, dessen Baukosten im zweistelligen Millionenbetrag von den Gesellschafter zu 50 %  selbst finanziert und von einem Bankkonsortium u.a. der GLS Bank mitfinanziert wird,  ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und verbindet Holzbauelemente mit einer Stahlbeton-Konstruktion. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage installiert, die weit mehr als die Hälfte des Energiebedarfs abdeckt. Eine Holzschnitzel-Heizung nutzt Produktionsabfälle, sodass timpla sich zu großen Teilen unabhängig mit Energie versorgen kann.

Ihre Investition

Ihre Investition in die timpla GmbH soll im Wesentlichen für folgende Bereiche verwendet werden:

Die Modulserienentwicklung hat zum Ziel, ein standardisiertes Bauprodukt zu entwickeln. In diesem Zusammenhang ist das „Timber Engineering“ zu verstehen, also die technische Verarbeitung von Holz. Dies beginnt mit der Würdigung des Baustoffes Holz bei Bauteilaufbauten, umfasst aber ebenso die Detailplanung der Holzbaukonstruktion inklusive des statischen Konzeptes sowie die Definierung der Schnittstellen zu den konventionellen Gewerken. Durch die hohe Standardisierung sollen verbesserte und kostenoptimierte Planungsprozesse auch mit Blick auf den seriellen Fertigungsprozess erreicht werden.

Schulhaus in Biel im Holzmodulbau
Copyright: Stefan Hofmann, Biel

Ein weiterer Bereich ist die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagementsystems. Hierbei ist insbesondere die Implementierung unterschiedlicher IT-Softwarelösungen in den Geschäftsprozess zu nennen. Der gesamte Vorgang beinhaltet im Wesentlichen die Sondierung verschiedenster IT-Lösungen, die Prüfung- und die Vorbereitung entsprechender Entscheidungsvorlagen sowie die abschließende Implementierung in den Geschäftsprozess. Die Softwarelandschaft umfasst unter anderem eine dynamisch angebundene CO2 -Bilanzierungssoftware sowie ein Qualitätsmanagement-Tool.

Darüber hinaus werden die Fertigungskosten mitfinanziert. Hierunter sind insbesondere die Kosten für die Optimierung des Fertigungsprozesses und für die Erstellung von Planungsrichtlinien für Architekten und Fachplaner zu verstehen. Im Einzelnen beinhalten diese Kosten auch Positionen für die Optimierung des „DFMA-Prozesses“ („design for manufacturing and assembly“, das bedeutet „fertigungs- und montagegerechte Produktion“), etwa durch einheitliche Bauteilcodierungen, sowie des Weiteren Kosten für die Prüfung der jeweiligen Rüstzeiten. Diese Maßnahmen unterstützen im späteren Betrieb eine effizientere Produktionssteuerung.

Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 500 Euro eine Verzinsung von 7,25 % pro Jahr bei einer Laufzeit von 4,75 Jahren. 

Die Rückzahlung der Schuldverschreibung erfolgt in drei Teilnennbeträgen in Höhe von 15 % des Nennbetrags im Jahr 2026, 35 % des Nennbetrags im Jahr 2027 und 50 % des Nennbetrags im Jahr 2028. Die Teilnennbeträge sind zusammen mit den Zinsen am Zinszahlungstag fällig, erstmals drei Bankarbeitstage nach dem 31.12.2026. Das gesamte Emissionsvolumen ist auf insgesamt 2.550.000 Euro begrenzt.

Die Saxovent Venture Capital GmbH (Garantiegeber 1) und  MQ Real Estate GmbH (Garantiegeber 2) möchten durch Garantien die Ansprüche der Anleger in Höhe von bis zu 50 % des ausstehenden Nennbetrags, maximal aber bis zu einer Gesamtsumme von 2.000.000 Euro absichern. Hierzu stellt jeder Garantiegeber eine Garantie auf erstes Anfordern. Die Garantien besichern alle Ansprüche der einzelnen Inhaber im Zusammenhang mit dieser Schuldverschreibung sowie einer ebenfalls vom Emittenten begebenen zweiten Schuldverschreibung (Emissionsvolumen 2.550.000 Euro). Aus den Garantien können Ansprüche geltend gemacht werden, falls der Emittent seinen bestehenden Verpflichtungen aus einem der besicherten Finanzinstrumente nicht fristgerecht nachgekommen ist. Eine gesamtschuldnerische Haftung der Garantiegeber 1 und 2 ist ausgeschlossen – siehe dazu § 1.7 der Anleihebedingungen.

Wie Ihre Investition wirkt

Effizienz und Nachhaltigkeit

Industrialisierung des Holzmodulbaus, um modernen, architektonisch anspruchsvollen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Ressourcengerecht

Nutzung von Holz als nachwachsenden, werterhaltenden Baustoff.

Reduzierung von CO2 – Emissionen

Einsparung von Emission im Bausektor durch Holzmodulbau von bis zu 40 %.

Ausgewählte Chancen und Risiken

Bitte lesen Sie vor einem Investment aufmerksam die projektspezifischen Risikohinweise. Auf der Seite Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Anleihe-Investment verbundenen Risiken.

Ausgewählte Chancen Ausgewählte Risiken
First Mover im seriellen Holzmodulbau mit dem größten Holzmodulwerk in Deutschland - schafft effizient und klimafreundlich Wohnraum. Serieller Holzmodulbau ist abhängig von der Menge und vom Preis des zur Verfügung stehenden Holzes.
Renommierter und finanzstarker institutioneller Gesellschafterkreis. Nachfrage nach seriellen Holzmodulen sinkt aufgrund stetig steigender Fremdkapital- und Baukosten.
Modulares Bauen ist effizient und kostengünstig und kann zur schnellen Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum beitragen. Steigende CO2-Kosten erhöhen den Wettbewerbsvorteil von Holz noch zusätzlich. Betriebsrisiko des neuen Werks, aufgrund von fehlenden Fachkräften oder fehlendem Material durch Lieferengpässe.

Die timpla GmbH wurde 2018 als Renggli Deutschland GmbH gegründet und besitzt vier Gesellschafter: Renggli AG Schweiz, Saxovent Venture Capital GmbH, die Sächsische Ärzteversorgung, sowie die MQ Real Estate GmbH.

Am 15.09.2022 erfolgte der Spatenstich in Eberswalde für den Bau des neuen Holzmodulwerks. Der Produktionsstart im neuen Werk soll im Sommer 2024 erfolgen.

 

Eberswalde in der Nähe von Berlin ist ein traditioneller Holzwirtschaftsstandort. An der dortigen „Hochschule für nachhaltige Entwicklung“, gibt es unter anderem einen Forschungsschwerpunkt auf nachhaltige Produktion und Nutzung von Naturstoffen.

Der Standort in Brandenburg ist auch ein Bekenntnis zum zukunftsorientierten Strukturwandel. Die Nähe zu Berlin als einem Hauptabsatzmarkt für Baudienstleister in Deutschland ist zudem von Vorteil.

Hinter timpla GmbH stehen vier Gesellschafter, die ihre Expertise, und ihre Vision vom nachhaltigen Bauen bündeln:

Renggli AG (31,73 % der Anteile):  Die Renggli AG mit Sitz in der Schweiz, realisiert schon seit 100 Jahren nachhaltigen Holzbau. Ihre industriell gefertigten, hochwertigen und klimagerechten Holz- und Modulelemente bieten höchstmöglichen Wohnkomfort mit geringstmöglichem Energieaufwand. Sie bieten somit die nachhaltige Transformation des Bausektors.

Saxovent Venture Capital GmbH (31,73 % der Anteile): Saxovent entwickelt seit 1997 nachhaltige Projekte in den Bereichen Wind, Solar, sowie Real Estate. Saxovents Mission ist es, die Erde als lebenswerten Ort für unsere Kinder zu bewahren und setzen dies mit Begeisterung um. Saxovent hat über eine Tochtergesellschaft derzeit ein Portfolio von ca. 110.000 m² BGF in der Entwicklung und plant künftig die Holzmodule von timpla zu verwenden.

Sächsische Ärzteversorgung (31,73 % der Anteile): Die SAEV ist als eines der größten berufsständischen Versorgungswerke der neuen Bundesländer und institutioneller Investor auf den internationalen Kapitalmärkten aktiv. Mit einem hohen Anspruch an das Kapitalanlagenportfolio werden auch nachhaltige Investitionsmöglichkeiten wahrgenommen.

MQ Real Estate GmbH (4,8 % der Anteile): MQ hat sich ganz der nachhaltigen, modularen Aufstockung und Revitalisierung ungenutzter City-Hot-Spots verschrieben. So bauen sie u.a. modulare Hotels auf oberirdischen Parkhäusern, Parkplätzen und Bestandsgebäuden in europäischen Großstädten. Durch den Schwerpunkt auf modulare Hotels und standardisierte Zimmer profitieren MQ ebenso von der seriellen Fertigung.

Roland Kühnel CEO: Diplom-Ingenieur und MBA. Ausgebildeter Maschinenbauingenieur und Betriebswirt. 25 Jahre Erfahrung im internationalen Maschinen- und Großanlagenbau. Seit 2021 Geschäftsführer bei der timpla GmbH.

  • Christoph Radlach, kaufmännischer Leiter
  • Anja Vater, Leiterin Personal
  • Florian Eschauer, Leiter Produkt- und Nachhaltigkeitsmanagement
  • Leroy Beyer, Leiter Fertigung
  • Philipp Ehrenfried, Leiter Engineering
  • Benjamin Knich, Leiter Auftragsabwicklung
  • Martin Lenz, Leiter Digitalisierung + Prozesse
  • Sven Schwartz, Leiter Kommunikation + Marketing

 

 

Holz als Werkstoff bietet naturgemäß schon viele Vorteile, so ist eines der Ziele die Reduktion des CO2-Ausstosses und Kompensation des CO2-Fussabdrucks im Sinne der Kohlenstoffdioxidneutralität als Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Darüber hinaus nutzt timpla die Recyclingfähigkeit von Holz und konzipiert Module und Elemente bei Bedarf der Kunden so, dass sie wiederverwertbar sind und Abfälle reduziert werden. Ein weiterer ökologischer Vorteil des Bauens mit Holz ist, dass es sich um eine Trockenbauweise handelt. Dadurch wird eine signifikante Reduzierung des Wasser- und Sandkonsums erzielt.

Das Rohmaterial, was ausschließlich von zertifizierten Händlern mit kontrollierter Herkunft eingekauft wird, stammt hauptsächlich aus dem DACH-Raum und ist mit dem PEFC- oder FSC-Label versehen, welches durch unabhängige renommierte Zertifizierungsgesellschaften die hohen ökologischen und sozialen Standards zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder garantiert. Die Nachhaltigkeit soll in der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette sichergestellt werden.

Timpla baut mit vorkonstruierten, aber anpassbaren Bauteilen aus einem digitalen Bauteilkatalog. Maße, Statik, Dämmwerte und Funktionen können einfach digital angepasst werden, ohne dass jedes Bauteil komplett neu konstruiert werden muss. Das spart Zeit und Aufwand und stellt gleichzeitig eine sehr hohe Qualität sicher. Da timpla hauptsächlich mit System-Bauteilen arbeiten wird, können Fehler in der Konstruktion und Fertigung vermieden werden.  Das hört sich banal an, ist aber beim klassischen Bau ein signifikantes Problem. Der Anteil so genannter „Nacharbeiten“ am Objekt zur Ausbesserung von Qualitätsmängeln ist recht hoch.

In frühen Projektphasen bespricht timpla mit den Bauherren und deren Architekten über Anforderungen des Holzbaus und die Möglichkeiten der Umsetzung im Rahmen der betreffenden Kundenprojekte. Später unterstützt das Unternehmen seine Kunden und deren Partner bei den Planungen des Gebäudes inklusive aller Fachplanungen wie Statik, Brandschutz etc.

Diese Phase dauert im Holzbau in der Regel etwas länger, da das Gebäude erst komplett fertig geplant wird, bevor es gebaut wird. Nach Abschluss der Planungen und entsprechender Genehmigungen, sowie der Fertigstellung der Konstruktionspläne durch das Engineering-Team gehen die Raummodule und/oder Holzelemente in die Produktion.

Das Montage-Team setzt das Gebäude vor Ort zusammen, sodass zusammen mit Rohbau-Partnern dem Kunden ein schlüsselfertiges Gebäude übergeben werden kann.

Timpla bietet seinen Kunden also Beratungs,- Planungs-, Fertigungs-, und Bauleistungen an.

Kunden können aus mehreren Produktlinien für Hotels, Mehrfamilienhäuser im freien und geförderten Wohnungsbau sowie Studierenden-, Senioren- und Übergangswohnheimen wählen. Auch Schulen und Kindertagesstätten können mit den Modulen errichtet werden.

Die timpla GmbH produziert in ihrem neuen Werk in Eberswalde vorgefertigte Raummodule aus Holz, liefert diese an Baustellen und montiert vor Ort die Raummodule zu einem fertigen mehrgeschossigen Gebäude. Dabei arbeitet timpla mit Rohbau-Partnern zusammen, welche die Bauleistungen wie Fundamente, Unterkellerungen und Erschließungskerne (Treppenhäuser und Fahrstuhlschächte), also den „Beton-Teil“, übernehmen. Neben Raummodulen in 3D kann timpla ergänzend auch Holzelemente in 2D liefern.

Freilager Gataric
Copyright: Gataric Fotografie

Üblicherweise treten Bauherren oder Architekten in der Planungsphase des Objektes an timpla heran und überprüfen entweder gemeinsam die konstruktive Umsetzbarkeit der Entwürfe oder lassen sich bei der modulbaugerechten Erstellung der Entwürfe beraten, wenn diese noch nicht vorliegen.

Anders als im klassischen Bau, wo während der Bauphase Umplanungen an der Tagesordnung sind, werden die Bauprojekte mit Holzmodulen von timpla vorab komplett fertig geplant, bevor sie in die Produktion gehen.

Hauptzielgruppen von timpla sind Immobilien-Entwickler. Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen, die Immobilienprojekte planen und diese gemeinsam mit Dienstleistern bis zum schlüsselfertigen Bau umsetzen. Typische Anforderungen, die diese Zielgruppen an das Thema Bauen stellen, sind:

  1. Kosten- und termintreues Bauen
  2. Verbindliche Nachhaltigkeitsanforderungen wie ESG + EU-Taxonomie
  3. Abbilden von aufwendigen Prozessen (Planung, Bau + Projektmanagement)
  4. Vermeidung hoher Nacharbeitsquoten wegen Qualitätsmängeln

timpla bietet dafür gute Lösungen, denn das industrielle Bauen als auch der Baustoff Holz sind prädestiniert, um Gebäude termin- und kostentreu fertigzustellen. Jede zeitliche Verzögerung verschiebt Mieteinnahmen oder Verkaufserlöse der Kunden. timpla kann die Fertigstellungszeiten sogar verkürzen und somit frühere Einnahmen ermöglichen.

Im Hinblick auf die strenger werdenden verbindlichen ESG-Kriterien der EU-Taxonomie wird der Holzbau signifikante Vorteile gegenüber dem mineralischen Bauen bieten. Aktuell liegt der Fokus auf dem effizienten Gebäudebetrieb und bezieht die Erstellung des Gebäudes und seiner Baumatererialien nicht mit ein. Das muss und wird sich in Zukunft ändern. Einige Nachbarländer sind hier schon weiter und die EU wird die Kriterien nachschärfen. Wer mit Holzmodulbau baut, sichert ab, dass seine Immobilien den verpflichtenden Nachhaltigkeitsanforderungen auch in Zukunft entsprechen und für den Kapitalmarkt interessant bleiben. Wer jetzt noch voll auf Beton und andere mineralische Baustoffe setzt, riskiert, dass Bestandsobjekte in der Zukunft die Kriterien nicht mehr erfüllen.

Der Holzbau-Sektor ist ein Treiber der Industrialisierung des Bauens. Somit befindet sich timpla im direkten Wettbewerb mit Holzbau-Unternehmen wie Gropyus, Nokera, Kaufmann Bausysteme, MOD21 oder Terhalle. Aus Kundensicht konkurriert timpla aber auch mit Baudienstleistern wie Goldbeck und Daiwa Modular House, die zwar mit Beton bauen, aber ebenfalls auf industrielle Vorfertigung setzen und Betonfertigtele bzw. Betonraummodule liefern.

Eine Stärke im Vergleich mit den anderen Anbietern liegt bei timpla in der Flexibilität. Timpla möchte der „flexibelste Serienfertiger“ werden. Üblicherweise geht die Skalierung der Produktion mit einer geringeren Flexibilität und Erfüllbarkeit von speziellen Kundenwünschen einher, weil zum Beispiel die notwendigen Grundrisse nicht in das Standardraster passen. Sowohl das timpla Modulsystem als auch das Produktionslayout im Werk ermöglichen es, aus kleinen Standardelementen und -Bauteilen große individuelle Gebäude zu bauen und somit beides zu bieten: Flexibilität und Skaleneffekte.

timpla setzt auf die Kraft der Marke „timpla by Renggli“ sowie ein modernes Produktverständnis.

In den nächsten Jahren wird timpla zu einer starken und bekannten Industriemarke aufgebaut, die eine der bekanntesten deutschen Marken im Bausektor werden wird. Modernes Marketing, wie es in anderen Branchen bereits Standard ist, gewährleistet den Aufbau einer dafür notwendigen Strahlkraft. Die Verknüpfung mit dem europaweit bekannten Namen Renggli ist eine große Starthilfe.

timplas Produktverständnis mit einer kontinuierlichen Weiterentwicklung verschiedener Produktlinien und ein gutes Qualitätsmanagement sollen zu einem nachhaltig positiven Produkterlebnis bei Projektentwicklern und Wohnungsbaugesellschaften führen.

Unter dem Reiter Investitionsangebot finden Sie unter den Downloads das Wertpapier-Informationsblatt inklusive ausgewählter Finanzangaben der Emittentin.

Ausgewählte Stärken Ausgewählte Schwächen
Flexibilität in der Produktion durch digitale Prozesse Begrenzte Skalen-Effekte aufgrund von steigenden Koordinationsaufwänden bei der Herstellung von individuellen Holzmodulen
Starker Holzbau-Partner Renggli mit langjähriger Erfahrung und viel Expertise Die Produktion befindet sich noch im Aufbau, Risiken z. B. durch Bauverzögerungen, Kostensteigerungen von Baumaterialien oder Personalmangel
Nähe zum stark wachsenden Bau- und Immobilienmarkt Berlin Entfernung vom Produktionsstandort zum Westen und Süden Deutschlands

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
4,75 Jahre 7,25 % In drei Teilnennbeträgen 31.12. 31.12.2028
Emissionsvolumen

2.550.000 €

Art des Finanzinstruments

Inhaberschuldverschreibung (nicht nachrangig)

Zinstermin

Die Zinsen auf die Schuldverschreibungen werden jährlich nachträglich für den vorausgegangenen Zeitraum jeweils am 31.12. eines jeden Jahres zur Zahlung berechnet, erstmalig mit Ende des ersten Zinslaufs am 31.12.2024. Die Zinsen sind drei Bankarbeitstage nach dem 31.12. zur Zahlung fällig (Zinszahlungstag).

Verfügbar ab

19.03.2024

Rückzahlung

In drei Teilnennbeträgen in Höhe von 15 % des Nennbetrags im Jahr 2026, 35 % des Nennbetrags im Jahr 2027 und 50 % des Nennbetrags im Jahr 2028. Die Teilnennbeträge sind jeweils zusammen mit den Zinsen am Zinszahlungstag fällig, erstmals drei Bankarbeitstage nach dem 31.12.2026. Die Summe aller zurückgezahlten Teilnennbeträge beträgt 100% des Nennbetrags.

Mindestanlagebetrag

500 €

Stückelung

250 €

Handelbarkeit

Ein Börsenlisting ist nicht vorgesehen.

Sicherheiten

Für Anleger*innen bestehen besondere Garantiebedingungen – siehe dazu § 1.7 der Anleihebedingungen.

Downloads

timpla GmbH – Anleihebedingungen

timpla GmbH – Handelsregisterauszug

timpla GmbH – Jahresabschluss 2022

timpla GmbH – Kennzahlenübersicht

timpla GmbH – Garantie MQ Real Estate GmbH

timpla GmbH – Garantie Saxovent Venture Capital GmbH

timpla GmbH – Wertpapier-Informationsblatt

Zahlungsplan (7,25 % Zinsen p.a.)

Unabhängig von Ihrem Investitionsdatum beginnt der Zinslauf bei dieser Anleihe am 01.03.2024. Bei einer Zeichnung in Höhe von 10.000 € zu 7,25 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 4,75 Jahren, sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Investment wie folgt aus:

Zahlungslauf Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 31.12.2024 € 605,82 € 605,82 € 0,00 € 446,03
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 605,82

- Kapitalertragssteuer: € 151,46
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 8,31

Zinsen netto: € 446,03
ausstehend
2 31.12.2025 € 725,00 € 725,00 € 0,00 € 533,79
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 725,00

- Kapitalertragssteuer: € 181,25
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 9,96

Zinsen netto: € 533,79
ausstehend
3 31.12.2026 € 2.225,00 € 725,00 € 1.500,00 € 2.033,79
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 725,00

- Kapitalertragssteuer: € 181,25
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 9,96

Zinsen netto: € 533,79
ausstehend
4 31.12.2027 € 4.116,25 € 616,25 € 3.500,00 € 3.953,72
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 616,25

- Kapitalertragssteuer: € 154,06
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 8,47

Zinsen netto: € 453,72
ausstehend
5 31.12.2028 € 5.362,50 € 362,50 € 5.000,00 € 5.266,89
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 362,50

- Kapitalertragssteuer: € 90,63
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 4,95

Zinsen netto: € 266,89
ausstehend
Gesamt € 13.034,57 € 3.034,57 € 10.000,00 € 12.234,22

Was bewirkt mein Investment?

Wir haben uns gefragt, wie wir die angestrebte Wirkung Ihres Investments in Bezug auf Nachhaltigkeitsziele für Sie greifbar machen können.

Das folgende Wirkprofil stellt einen Versuch dar, die nachhaltige Wirkung von Unternehmen sichtbar zu machen. Es wurde von unserem Kooperationspartner, der GLS Bank, auf Basis des eigenen Nachhaltigkeitsverständnisses und den „UN Sustainable Development Goals(SDGs), entwickelt. Das Ergebnis beruht auf den Antworten des Unternehmens auf Fragen zu der Wirkung seiner Angebote und Dienstleistungen. Dieses Bewertung soll Ihnen als Investor tiefergehende Einblicke in die angestrebte Wirkung Ihrer Investments verschaffen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung der angestrebten Wirkung basiert auf einer Selbsteinschätzung des Unternehmens, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Darstellung enthält keine Aussage oder Prognosen zur finanziellen Entwicklung des Unternehmens oder zur Wertentwicklung Ihres Investments.

Sie wollen die Hintergründe verstehen? Lesen Sie mehr darüber.

Lesen Sie mehr zu unserem Zukunftsbild für die Nachhaltige Wirtschaft.

Sie wollen die Hintergründe verstehen? Lesen Sie mehr über „Impact Investing“ – Anlegen mit Wirkung.

Wie zahlt timpla by Renggli auf die SDGs mit dem Fokus "Zukunftsweisend" ein?

SDG Icon 9: Industrie, Innovation und InfrastrukturDer Werksbau und -ausbau erfolgt nach dem neuesten Stand der Technik und wurde im Effizienzhaus 40 Erneuerbare Energien Standard errichtet. Durch die Solaranlage und das Holzschnitzel -Heizkraftwerk ist unsere Wärmeversorgung ganzjährig autark und fossilfrei, der Eigennutzungsanteil der PV-Anlage beträgt 30%. Auf den Parkplätzen werden Elektroladesäulen eingerichtet. Eine durchgehende digtale und bim-basierte Planung sowie das Werks-Layout, forcieren effiziente Prozesse, einen sehr hohen Vorfertigungsgrad und optimale klimatische Bedingungen. Im Vergleich zum konventionellen bauen auf der Baustelle weist der serielle Modulbau viel kürzere Bauzeiten, kaum Baummängel, Termin- und Kostensicherheit sowie deutlich reduzierte Arbeitsunfallquoten auf.

SDG Icon 11: Nachhaltige Städte und GemeindenDurch die Holzmodulbauweise substituieren wir CO2-intensive Baustoffe, wie z.B. Stahl oder Beton und ermöglichen durch einfache Demontage und Umnutzung die Kreislauffähigkeit. Aufgrund ihres geringeren Gewichtes im Vergleich zu Stahl oder Beton eignen sich Holzmodule zu dem bestens für innerstädtische Aufstockungen und Nachverdichtung und schaffen Wohnraum ohne neue Flächen zu versiegeln.

SDG Icon 12: Nachhaltiger Konsum und ProduktionDie Auswahl der Baustoffe erfolgte unter Berücksichtigung des CO2-Fußabdruckes und der Kreislauffähigkeit. Durch den Baustoff Holz substituieren wir energieintensive Baustoffe wie Stahlbeton oder Kalksandstein. Die Gebäude fungieren zudem als temporärer CO2-Speicher und können nach Nutzungssende demontiert, umgenutzt oder größtenteils dem Stoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Kontakt

Sie haben eine Frage zur GLS Crowd, Ihrer Geldanlage oder Ihrem Benutzerkonto? Dann nutzen Sie das untenstehende Kontaktformular. Wir antworten Ihnen sobald wie möglich.

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag bis Freitag, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Telefon: 069 / 2547 413 10

Finanzieren mit der Crowd

Haben Sie ein sozial-ökologisches Unternehmen oder Projekt, das Sie mit Crowdinvesting weiter voranbringen. Dann kontaktieren Sie uns hier. Nutzen Sie bitte nicht das untenstehende Kontaktformular. Herzlichen Dank!

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden – die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.





    * Pflichtfelder

    Warnhinweis:

    • Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
    • Potenzielle Anleger sollten das Wertpapier-Informationsblatt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen.
    • Die Gestattung des Wertpapier-Informationsblattes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
    • Die GLS Crowdfunding GmbH fungiert ausschließlich als Vermittler. Bei Fragen zum Finanzinstrument wenden Sie sich bitte an die Emittentin timpla GmbH.

    Bestens informiert bleiben!
    Mit dem Newsletter der GLS Crowd

    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Vorabinformationen zu neuen Angeboten.

    Ich möchte per Newsletter (E-Mail) über Projekte und Neuigkeiten informiert werden.