Sie haben keinen Zugriff auf die Ausgabe dieses Dokuments.
Bitte loggen Sie sich ein oder wenden Sie sich bei Problemen an uns!

  • Menschenwürdigen und bezahlbaren Wohnraum in Südafrika schaffen

  • Nachhaltige Stadtentwicklung

  • Erfahrenes Team internationaler Experten

Grußwort

Grußwort

Liebe Anlegerinnen, liebe Anleger,

wir möchten eines der drängendsten Probleme in Südafrika lösen – den Wohnungsmangel. Dafür schaffen wir menschenwürdigen und bezahlbaren Wohnraum für immer mehr Südafrikaner, bieten einen Ausweg aus den dicht besiedelten Townships und tragen zur Verbesserung von Gesundheit und Bildung sowie zur nachhaltigen Stadtentwicklung bei.

A Roof For Africa berät als deutsche Gesellschaft mit Know-How vor Ort ihre afrikanischen Partnerunternehmen rund um die Realisierung von sozialem Wohnungsbau. Einer der Partner ist die lokale Planungs- und Baugesellschaft „The Housing Hub“, die Wohnanlagen für einkommensschwache Schichten plant, baut und betreibt. Als eine von insgesamt nur drei staatlich akkreditierten privatwirtschaftlichen Immobilienentwicklern für den Sozialwohnungsbau bündelt The Housing Hub die Expertise von erfahreneren Akteuren vor Ort.

„Akasia Place“ nahe Pretoria mit insgesamt 400 Mietwohnungen ist das erste, 2018 fertiggestellte und inzwischen voll vermietete Wohnungsbauprojekt von The Housing Hub. Die Wohnungen sind für Familien und Alleinstehende ausgelegt und weisen ein einkommensabhängige Miete nach behördlichen Vorgaben auf – wer mehr verdient, zahlt auch mehr Miete. Eine zweite, staatlich geförderte Anlage im Ort Randfontein bei Johannisburg mit 1.080 Wohneinheiten befindet sich im Bau. Für zwei weitere Bauvorhaben wurden bereits Anträge auf staatliche Förderung gestellt.

Ihre Investition ermöglicht den Bau von weiteren sozialen Wohnungsbauprojekten in Südafrika. Gleichzeitig sollen die stabilen Mieteinkünfte aus dem bestehenden Projekt „Akasia Place“ die Zahlung von Zinsen und Tilgung der Crowdinvestoren gewährleisten.

Mit Ihrem Investment in A Roof For Africa fördern Sie den Bau von menschenwürdigem Wohnraum in Südafrika und bieten Familien eine Perspektive für eine bessere Zukunft.

Seien Sie dabei!

Sven-Roger von Schilling
Co-Gründer und Geschäftsführer A Roof For Africa GmbH

Kurzbeschreibung

In Südafrika leben knapp 11 Mio. Menschen, rund 20% der Bevölkerung in Townships ohne Strom und fließend Wasser. Die südafrikanische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit höchster Priorität bezahlbare Sozialwohnungen bereitzustellen, und unterstützt diesen Wohnungsbau mit Zuschüssen von bis zu 70% der Baukosten.

A Roof For Africa wurde als Beratungsunternehmen von Steyn Fourie, Bulelani Ngcuka und Sven-Roger von Schilling gegründet. Der südafrikanische Architekt Steyn Fourie konzipiert und realisiert seit 1986 Wohnprojekte mit insgesamt über 25.000 Wohneinheiten. Seit 2014 spezialisiert sich Steyn Fourie als Initiator von The Housing Hub auf die Konzeption und Planung von sozialem Wohnungsbau in Südafrika. Der Rechtsanwalt und erster Generalstaatsanwalt Südafrikas, Bulelani Ngcuka, stammt aus dem Umfeld von Nelson Mandela und ist seit 2019 Mitgesellschafter.

Rein staatliche Wohnungsbauprojekte decken bei weitem nicht den Bedarf an bezahlbaren Wohnraum. Gleichzeitig steigt zunehmend der politische Druck zur Bereitstellung von sozialem Wohnraum als Alternative zu den dicht besiedelten Townships. Vor einigen Jahren entschied das südafrikanische Amt für sozialen Wohnungsbau, die „Social Housing Regulatory Authority“ (SHRA), den Bau von sozialen Wohnungen auch privat zu ermöglichen. Seitdem prüft das Amt für sozialen Wohnungsbau die Förderfähigkeit der privaten Wohnungsbauvorhaben und bezuschusst diese mit 70% der Baukosten.

Als erstes staatlich geförderte Projekt eines privaten Immobilienentwicklers überhaupt gilt The Housing Hub mit dem Projekt „Akasia Place“. Inzwischen wird die Anlage wie geplant betrieben und voll vermietet. Die Vermietung unterliegt dabei strengen behördlichen Vorgaben bezüglich der maximalen Einkommen der Mieter.

Nun baut The Housing Hub auf den Erfolg des “Akasia Place“ auf. Eine weitere Wohnanlage in Randfontein befindet sich in der Bauphase, zwei weitere durchlaufen aktuell den behördlichen Prüfungsprozess.

Grundlage für die Genehmigung eines Bauvorhabens ist u.a. die Vorlage eines Gesamtfinanzierungsangebotes. Baufinanzierungen in Südafrika sind auf einen geringen Teil des Wertes einer Immobilie beschränkt und weisen eine hohe Verzinsung von bis zu 12 % auf. Dieses schwierige Finanzierungsumfeld erschwert die Umsetzung von sozialem Wohnungsbau zusätzlich. Ihre Investition setzt genau hier an. Mit Ihrem Kapital ermöglichen Sie die Fertigstellung und Planung von weiteren ca. 1.500 neuen sozialen Mietwohnungen.

Ihre Investition

Die Erlöse aus dem Crowdfunding fließen der deutschen Beratungsgesellschaft A Roof For Africa GmbH zu. Sie initiiert dieses Crowdfunding mit dem Zweck, die eingesammelten Mittel zuzüglich eines Betrags von 180.000 Euro aus einem Gesellschafterdarlehen als ein auf Euro lautendes Darlehen an die THH Reit 2 (Pty) Ltd. als Eigentümer und Betreiber von „Akasia Place“ weiterzuleiten. Dies erfolgt unter der Bedingung, dass der volle Betrag The Housing Hub (Pty) Ltd. als Gesellschafter der THH Reit 2 (Pty) Ltd. und Projektierer zum Bau weiterer sozialer Wohnungsbauanlagen zur Verfügung gestellt wird. Dieses Vorgehen hat die unbestrittenen Vorteile, dass der zweckentsprechende Einsatz der Mittel gewährleistet ist, die Mieteinnahmen von „Akasia Place“ die Zins- und Tilgungszahlungen sicherstellen und das Wechselkursrisiko nicht bei Ihnen als Investor liegt.

Mit Ihrer Investition sollen ca. 1.500 neue Wohnungen für sozial schwache Familien geschaffen und mittelfristig die Realisierung weiterer Projekte des sozialen Wohnungsbaus beschleunigt werden.


Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 7,50 % p.a. bei einer Laufzeit bis September 2024.

Die Rückzahlung Ihres Nachrangdarlehens beginnt im September 2021 und erfolgt in vier jährlichen Raten. Die gesamte Fundingsumme ist auf 1.200.000 Euro begrenzt. Es besteht zudem eine Funding-Schwelle in Höhe von 400.000 Euro. Erst mit Erreichen der Funding-Schwelle gilt die Schwarmfinanzierung für dieses Projekt als erfolgreich. Bitte beachten Sie hierzu § 3 der Allgemeinen Darlehensbedingungen.

Wie Ihre Investition wirkt

Menschenwürdiges Wohnen
Familien aus Townships wird ein menschenwürdiges und bezahlbares Wohnen ermöglicht. Der Zugang zu Strom, Wasser und Sanitäreinrichtungen verbessert Gesundheitschancen und Wohlergehen.

Neue Arbeitsplätze
Die Wohnanlagen schaffen während der Bauphase hunderte Arbeitsplätze sowie weitere Arbeitsplätze in der Verwaltung nach der Fertigstellung.

Nachhaltige Stadtentwicklung
Die Wohnanlagen nutzen erneuerbare Energien. Durch Abfall- und Sanitärkonzepte tragen sie zudem zur nachhaltigen Stadtentwicklung bei und vermeiden Umweltverschmutzung durch fehlende Entsorgungskonzepte.

Chancen und Risiken

Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in Südafrika ist immens. The Housing Hub hat durch seine Kompetenz, Erfahrung und Vernetzung gute Möglichkeiten, viele weitere Sozialwohnungen zu errichten. Die Qualitätsstandards werden dabei von dem zuständigen Amt in umfangreichen Prüfungen sichergestellt und überwacht. Die Chancen von A Roof For Africa und The Housing Hub liegen in den wertstabilen Immobilien, der angemessenen Rendite und vor allem in der nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation vieler Familien vor Ort.

Ein Risiko entsteht durch den Wechselkurs zwischen Euro (EUR) und südafrikanischen Rand (ZAR), da die Rückzahlung in Euro erfolgt, die Mieteinnahmen und das Bauvorhaben aber in Rand abgerechnet werden. Der Wechselkurs wies in den letzten 5 Jahren eine Schwankungsbreite zwischen 13,43 und von 20,93 ZAR/EUR, der Mittelwert beträgt 16,15 ZAR/EUR. Zunächst kann infolge des aktuell starken Euro aus dem Crowdfunding ein höherer Betrag in Rand generiert werden. Für den Fall, dass der Euro in Zukunft weniger Wert sein sollte, wird ein Puffer von 10 % in den Planungen berücksichtigt. Erst wenn dieser aufgebraucht ist, entsteht das Risiko, dass Ihre Investition nicht in voller Höhe zurückgezahlt werden kann.

Sofern es in Südafrika zu einer Wirtschaftskrise mit einem massiven Abbau von Jobs der untersten Einkommensgruppen kommt, wären u.U. die Mieteinkünfte der „Akasia Place“ rückläufig und mittelbar der Kapitaldienst des Crowdfundings gefährdet. Aktuell gibt es jedoch eine Warteliste an Mietern.

Grundsätzlich besteht bei einer Investition das Risiko des Totalverlusts. Bitte lesen Sie hierzu vor einem Investment aufmerksam die projektspezifischen Risikohinweise. Auf der Seite Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Crowdinvestment verbundenen Risiken.

Beschreibung der Historie und der Unternehmensstruktur

Die A Roof For Africa GmbH wurde 2020 von Steyn Fourie, Bulelani Ngcuka und Sven-Roger von Schilling gegründet.

 Crowdunding-Struktur des Projektes “A Roof For Africa”

Die Gesellschafter von The Housing Hub (Pty) Ltd. sind Herr Fourie über seine Stiftung mit 43%, sowie die Herren Ngcuka seit 2019 und Dr. Jackie Pepler seit 2020 jeweils über ihre Investmentfirmen mit 45% bzw. 12%.

Herr Fourie und Herr Ngucka sind Mitgründer und Minderheitsgesellschafter der A Roof For Africa GmbH. Zudem hat Herr Fourie ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen in Höhe von 250.000 Euro eingebracht.

Standort

Das deutsche Beratungsunternehmen A Roof For Africa GmbH hat seinen Sitz in Frankfurt. Das südafrikanische Planungs- und Bauunternehmen The Housing Hub (Pty) Ltd., einschließlich der 100 % Töchtergesellschaften, hat seinen Sitz in Sandton, einem Vorort von Johannesburg.

Beschreibung der Geschäftsbereiche

A Roof For Africa GmbH ist ein 2020 gegründetes Beratungsunternehmen, das sich auf die Unterstützung afrikanischer Unternehmen und Organisationen bei der Planung, der Finanzierung, dem Bau und der Verwaltung von Sozialwohnungen konzentriert. Eine weitere Kompetenz liegt in der Realisierung von erneuerbaren Energieprojekten.

Herr von Schilling wurde zum alleinigen Geschäftsführer bestellt. Nach einem BWL-Studium und ersten beruflichen Erfahrungen bei einer Großbank absolvierte er ein MBA-Studium in den USA. Dort lernte er auch Herrn Fourie kennen. Es folgten Anstellungen mit dem Schwerpunkt der strategischen Unternehmensplanung und mehrere Vorstandpositionen in mittelständischen Aktiengesellschaften. Seit 2010 berät er mit seiner Unternehmensberatung innovative Start-ups und wachsende Mittelständler bei der Investorensuche, Fusionen und Restrukturierungsprojekten.

A Roof For Africa GmbH profitiert von der umfangreichen Berufserfahrung seiner Gesellschafter und des Geschäftsführers.

Das erste Projekt ist die Beratung und Begleitung der südafrikanischen The Housing Hub (Pty) Ltd. einschließlich der Kapitalbeschaffung für weitere Projekte im sozialen Wohnungsbau.

Geschäftsmodell

Gemäß der UN leben rund 25% der Weltbevölkerung in prekären Wohnverhältnissen. In den afrikanischen Ländern südlich der Sahara sind es rd. 238 Millionen Menschen, davon rd. 11 Millionen in den Townships Südafrikas. Die südafrikanische Regierung hat bereits 1994 mit dem Reconstruction and Development Program („RDP“) die erste staatliche Förderung des „sozialen Wohnungsbaus“ aufgesetzt. Seit dessen Beginn wurde der Bau von rd. 2,8 Millionen Wohneinheiten gefördert, weitere 2,3 Millionen Wohneinheiten werden dringend benötigt.

Steyn Fourie, der Gründer und CEO von The Housing Hub, hat sich als Architekt und Immobilienprojektierer von mehr als 25.000 Wohneinheiten in Südafrika etabliert. Dabei fokussiert er sich bereits seit 1986 auf den Wohnungsbau für die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten in Südafrika. Er zeichnet sich vor Ort für alle operativen Belange rund um die Immobilienprojekte verantwortlich. 

Seine langjährige Erfahrung, die Spezialisierung auf Wohnimmobilien und die Vernetzung zu Politik und Bauwirtschaft sind klare Wettbewerbsvorteile von The Housing Hub. Bulelani Ngcuka wird in strategische Entscheidungen eingebunden und trägt, auch dank seines Renommees, zum Erwerb von geeigneten Grundstücken und zur reibungslosen Umsetzung bei. Sven-Roger von Schilling ist insbesondere bei Finanzierungsthemen ein erfahrener Vorstand und versierter Berater. 

Wesentliche „Wettbewerber“ sind staatliche Wohnungsbauunternehmen, die jedoch mit Blick auf die behördlichen Strukturen den Bedarf bei Weitem nicht decken können. Nennenswerte privatwirtschaftliche Konkurrenz gibt es nicht. Bislang ist es unseres Wissens lediglich vier oder fünf weiteren Immobilienentwicklern gelungen, eine Förderung von der zuständigen Behörde zu erhalten – alle Projektierer wurden bei der Antragseinreichung von Steyn Fourie und The Housing Hub unterstützt. Aufgrund des Bedarfs von rd. 2,3 Millionen Sozialwohnungen in Südafrika stellt sich die Frage des Wettbewerbs nicht. Es geht vielmehr darum, möglichst schnell möglichst viel günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen, um den arbeitenden Personen und Familien der Townships menschenwürdige und bezahlbare Wohnungen mit fließend Wasser und Strom anzubieten.

The Housing Hub konzentriert sich ausschließlich auf die Projektierung und den Bau von Sozialwohnungsanlagen. Die Verwaltung der Wohnanlagen übernimmt eine der führenden südafrikanischen Immobilienverwaltungsfirmen. Bereits während der Bauphase werden die auf den Markt kommenden Wohnungen aktiv angeboten. Bei „Akasia Place“ war und ist das Interesse so groß, dass die Immobilie voll vermietet ist und es permanent eine Warteliste von rd. 50 potenziellen Mieter*innen gibt. Die Ausfallquote bei den Mietzahlungen liegt unter 2%.

In der nachfolgenden Übersicht sind die unternehmensseitigen Stärken und Schwächen der The Housing Hub Gruppe dargestellt:

Stärken Schwächen
  • Jahrzehnte lange Erfahrung in der Projektierung und dem Bau von Mehrfamiliengebäuden und Wohnanlagen (mehr als 25.000 Wohnungen gebaut)
  • Belastbares Netzwerk zu den relevanten lokalen und regionalen staatlichen Behörden
  • Erfahrenes Managementteam mit sehr gutem Netzwerk in die Politik (Bulelani Ngcuka)
  • Aktuell Bau der Wohnanlage „Randfontein“ mit 1.080 Wohneinheiten; Fertigstellung erwartet im 1. Quartal 2021
  • Große Pipeline neuer Projekte: zwei Vorhaben bei der Behörde zur Prüfung eingereicht, weitere Vorhaben in der Vorbereitung zur Einreichung
  • Stabile Partnerschaften mit südafrikanischen Banken
  • 250.000 Euro Gesellschafterdarlehen von Herrn Fourie erhöhen des Eigenkapital der A Roof for Africa GmbH
  • Gute Eigenkapitalausstattung bei der THH Reit 2 (Pty) Ltd. als Darlehensnehmerin des Weiterleitungskredits
  • Der südafrikanische Markt für Risikokapital ist nur schwach ausgeprägt
  • Die derzeit geringe Teamgröße erlaubt nur die Betreuung von wenigen Vorhaben gleichzeitig
  • Risiken einer Auslandsfinanzierung, insbesondere:
    – Wirtschaftliche Risiken:
    Eine schwere Wirtschaftskrise in Südafrika kann zu Mietausfällen führen.
    – Politische Risiken:
    Eine Enteignung kann, z.B. im Fall eines Umsturzes, nicht ausgeschlossen werden.
    – Wechselkursrisiko: Währungsschwankungen können Auswirkungen auf die Zahlungsfähigkeit der Partner in Südafrika haben.
    – Moratoriumsrisiko:
    Südafrika kann oder will die erforderlichen Devisen nicht bereitstellen.

Unter dem Reiter Investitionsangebot finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Kennzahlen der A Roof for Africa GmbH während der Laufzeit der Crowdfinanzierung inklusive der dazugehörigen Erläuterungen.

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
4 Jahre 7,50 % Ratendarlehen 30.09 30.09.2024
Fundingsumme: 1.200.000 €
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhytmus: jährlich
Verfügbar ab: 28.10.2020
Mindestanlagebetrag: 250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: 25.000 € je natürliche Person, entsprechend dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Zahlungsplan (7,50 % Zinsen p.a.)

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 28.10.2020 ein Darlehen über €10.000 zu 7,50 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 4 Jahren, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Zahlungslauf Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 30.09.2021 € 3.356,85 € 856,85 € 2.500,00 € 3.130,86 ausstehend
2 30.09.2022 € 3.062,50 € 562,50 € 2.500,00 € 2.914,14 ausstehend
3 30.09.2023 € 2.875,00 € 375,00 € 2.500,00 € 2.776,10 ausstehend
4 30.09.2024 € 2.688,01 € 188,01 € 2.500,00 € 2.638,43 ausstehend
Gesamt € 11.982,36 € 1.982,36 € 10.000,00 € 11.459,53

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfelder

The Housing Hub, die ausführende Gesellschaft in Südafrika, ist eine der ganz wenigen privaten Immobilienentwicklern, die die staatlich Förderung der Social Housing Regulatory Authority in Südafrika zum Bau von Sozialwohnungen erhalten haben. Nach Fertigstellung werden die Wohnanlagen durch eine professionelle Gesellschaft gewartet und die Vermietung durchgeführt. Der Einzug in staatlich geförderte Wohnungsbauanlagen erfolgt nur mit einem entsprechendem Einkommensnachweis.

Wir begrüßen die Vorschläge unserer Investor*innen und freuen uns selbstverständlich über konkrete Finanzierungsvorschläge für den sozialen Wohnungsbau in Deutschland. Wir sind immer auf der Suche nach sozialen und ökologischen Projekten, die wir der Crowd vorstellen können.

A Roof for Africa

Immobilien
  • Verzinsung:
    • 7,50 %
  • Laufzeit:
    • 4 Jahre
  • Volumen:
    • 1.200.000 €
Bereits finanziert: 1.148.500 €

Anlage- und
Finanzierungsgrundsätze