Sie haben keinen Zugriff auf die Ausgabe dieses Dokuments.
Bitte loggen Sie sich ein oder wenden Sie sich bei Problemen an uns!

Barrierefreie Navigation mit MindTags

Barrierefreie Navigation mit MindTags

Anbieter der Vermögensanlage: MindTags GmbH

Weitersagen:

  • Inklusion durch Technik

  • Bereits über zehnmal implementiert

  • Einbindung behinderter Mitarbeiter

Information für Investoren

Leider musste die MindTags GmbH Insolvenz anmelden. Weitere Informationen sind für Investoren im geschützten Bereich nach dem Login einsehbar.

Grußwort

Grußwort

Liebe Anleger*innen,

unsere Welt ist nur dann wertstiftend und lebenswert, wenn alle Mitglieder einer Gesellschaft einen Platz darin finden. Zu lange wurden in unserer Gesellschaft Menschen mit körperlichen Behinderungen, seien es Sehgeschädigte, Hörgeschädigte oder Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit, von unserem alltäglichen Leben ausgeschlossen. Da ich selbst sehgeschädigt bin, habe ich mich entschlossen, hierfür eine Lösung zu entwickeln.

Dank einer neuen und digitalen Technologie, die kleine Sender in Gebäuden mit einer speziell entwickelten Smartphone-App verbindet, ermöglichen wir Menschen eine barrierefreie Orientierung (z. B. in Gebäuden) sowie den direkten Zugang zu personalisierten, nützlichen Informationen, die auf die spezifischen Bedürfnisse blinder, gehörloser oder mobilitätseingeschränkter Menschen zugeschnitten sind.

Seit der Gründung von MindTags im Jahr 2015 haben wir mit vielen interessanten Kunden – wie Museen, Stadtverwaltungen und Touristikzentren – arbeiten können, die ihre Angebote für körperlich eingeschränkte Menschen dank unserer Technologie deutlich verbessern konnten. Nun brauchen wir Sie, um die Idee weiter auszubauen und noch mehr Anbieter und Nutzer begeistern zu können. 

Seien Sie dabei! 


Erich Thurner
Gründer und Geschäftsführer MindTags GmbH

Kurzbeschreibung

Mit Hilfe der integrativen Smart App von MindTags werden Benutzer mit körperlichen Einschränkungen durch Gebäude und andere Orte geleitet und erhalten zusätzlich auf Abruf relevante Informationen. Die Anwendung ist insbesondere dort hilfreich, wo normale satellitenbasierte Navigationssysteme nicht unterstützt werden oder zu ungenau sind. Damit öffnet MindTags neue Möglichkeiten der Interaktion und Teilhabe am alltäglichen Leben, ob für Menschen mit oder ohne körperlichen Einschränkungen, für Kinder oder Senioren.

MindTags baut damit auf die sich zunehmend verbreitende Nutzung von Smartphones in der Gesellschaft aus. Insbesondere Menschen mit Seheinschränkungen verwenden vornehmlich iOS-Geräte, da diese als erste mit integrierten Bedienhilfen ausgestattet wurden, die den Umgang mit dem Smartphone und Apps ermöglichen.

In der Hochschule der populären Künste in Berlin lässt sich bereits erfahren, wie Inklusion mittels Technik gelebt werden kann. Hier hat MindTags ihr Orientierungs- und Leitsystem eingebaut, mit dessen Hilfe sich Besucher*innen über die App gemäß ihren Bedürfnissen informieren können. So findet z. B. ein Rollstuhlfahrer schnell heraus, auf welchem Weg er sicher zum barrierefreien WC gelangt. Ein Blinder kann sich über die App die Informationen zu Seminarräumen vorlesen lassen.

Anwendungs- und Erweiterungsmöglichkeiten der MindTags-Systeme gibt es viele. Zu den aktuellen Kunden zählen u.a. der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin, die Marketing-Organisation visitBerlin, die Handwerkskammer Koblenz oder auch die Klassikstiftung Weimar.

Ihre Investition

Mit Ihrer Investition tragen Sie dazu bei, dass viele weitere Orte wie Museen, öffentliche Gebäude, Tier- und Freizeitparks für Menschen mit und ohne körperlichen Einschränkungen erschlossen werden können. Dafür werden das Content-Management-System (CMS) für die Inhalte und die Apps für iOS und Android weiterentwickelt.

Während mit den bisherigen Projekten maßgeblich Kunden im Raum Berlin angesprochen wurden, strebt MindTags im Zuge seiner Expansionsplanung ein flächendeckendes Angebot in Deutschland an. Nach derzeitigen qualifizierten Schätzungen liegt allein das Potential für Gebäudeausstattungen bei ca. 47.000 Objekten in Deutschland.
 
Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 6,0 % pro Jahr bei einer Laufzeit von 5 Jahren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer einmaligen Bonuszinszahlung am Ende der Laufzeit in Höhe von 10 % auf den Darlehensbetrag, falls während der Laufzeit des Darlehens die Summe der Umsatzerlöse des Darlehensnehmers um mindestens 10 % über der Summe der Plan-Umsatzerlöse gemäß Projektprofil liegt. 

Die Rückzahlung Ihres Nachrangdarlehens beginnt im Jahr 2020 und erfolgt dann in drei gleichen Raten. Die gesamte Fundingsumme ist auf 400.000 Euro begrenzt. Es besteht zudem eine Funding-Schwelle in Höhe von 200.000 Euro. Erst mit Erreichen der Funding-Schwelle gilt die Schwarmfinanzierung für dieses Projekt als erfolgreich. Bitte beachten Sie hierzu § 3 der Allgemeinen Darlehensbedingungen (Anlage 1 zum Darlehensvertrag).

Wie Ihre Investition wirkt

Teilhabe an der Gesellschaft
Durch die Nutzung der MindTags-Anwendung erlangen Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen eine barrierefreie Orientierung und eine bessere Informationsversorgung. Somit können auch diese Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben und sich einbringen.


Ressourcenschonung
MindTags nutzt bestehende Ressourcen, um nicht das nächste elektronische Hilfsmittel zu kreieren, das neuen Elektroschrott nach sich zieht. Gerade im Bereich des Blindensektors gibt es viele kostenintensive und dadurch auch ressourcenverbrauchende Hilfsmittel, die später auch alle wieder entsorgt werden müssen – neben den ohnehin verwendeten Smartphones.

Chancen und Risiken

Durch den zunehmenden gesellschaftlichen und politischen Willen, eine flächendeckende Barrierefreiheit zu verwirklichen, besteht ein großes Wachstumspotenzial. Mit MindTags hat der Nutzer die Möglichkeit, sich nahtlos im Außenbereich bis hin zu einem Objekt zu bewegen und sich innerhalb des Objektes an sein Ziel führen zu lassen. Dies kann in der Praxis so aussehen: Ein Nutzer lässt sich vom Bahnhof bis vor das Exponat im Museum führen, ohne dafür verschiedenartige Apps oder andere Hilfsmittel nutzen zu müssen.

Diese Servicekette ist bisher einzigartig und schafft den Spagat zwischen herkömmlicher Navigation im Außenbereich und neuen Modellen für den Innenbereich. Gerade dieses Alleinstellungsmerkmal bietet das Potential, MindTags vielfältig und branchenübergreifend in einer Stadt / Region einzusetzen. Sei es das Museum, die Bibliothek, der Tier- oder Freizeitpark bis hin zur geführten Tour durch eine Stadt hin zu diesen Objekten. Durch diese Technologie ist MindTags nicht auf einen Markt beschränkt, sondern ist vielfältig einsetzbar.

Die spezifischen Risiken des Geschäftsmodells liegen im steigenden Wettbewerbsdruck in einem kontinuierlich wachsenden und damit ökonomisch attraktiven Marktsegment. Des Weiteren besteht auf Grund der hohen Nachfrage am Arbeitsmarkt die Herausforderung, die im Zuge der Weiterentwicklung der Anwendung erforderlichen Mitarbeiter mit IT-Hintergrund gewinnen zu können.

Grundsätzlich besteht bei einer Investition das Risiko des Totalverlusts. Bitte lesen Sie hierzu vor einem Investment aufmerksam die projektspezifischen Risikohinweise als PDF. Unter dem Reiter Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Crowdinvestment verbundenen Risiken.

Das Unternhemen

Historie

Als Sehbehinderter weiß der Gründer Erich Thurner, welche Hürden es im Alltag zu bewältigen gibt. Daher ließ er nicht locker mit der Idee, Informationswege und -welten jederzeit für jede und jeden einfach zugänglich zu machen. Zunächst brachte er im Jahr 2012 Gegenstände wie Medizinverpackungen oder Kleidung durch Funkchips „zum Sprechen“. Nach Gründung des gemeinnützigen Vereins CarpeVitam e. V. zum Abbau von Barrieren und zur Förderung von Inklusion, gründete er im November 2015 die MindTags GmbH mit dem Ziel, hierfür auch die Kraft digitaler Informationen nutzbar zu machen. Der Sitz der MindTags GmbH ist in Berlin.

Geschäftstätigkeit

MindTags ist Entwickler der Smartphone-Applikationen für iOS und Android und vertreibt und installiert das System bei den Kunden, die ihre Objekte ihren Besucher*innen zugänglich machen wollen. Die Beratung eines sinnvollen, inklusiven Informations- und Orientierungssystems über die Lieferung und Montage der erforderlichen Hardware bis hin zur Inbetriebnahme vor Ort gehören zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus können optional verschiedene Dienstleistungen (z. B. Gebärdensprachevideos, Übersetzungen, Pflege der Daten) durch MindTags erbracht werden.

Unternehmensstruktur und Anteilseigner

Die Nachrangdarlehen aus dieser Crowdfinanzierung werden durch die MindTags GmbH aufgenommen. Die aktuellen Anteile der MindTags GmbH sind zu 58,2 % verteilt auf den Gründer und einige Mitarbeiter sowie zu 41,8 % auf mehrere Business Angel aus den ersten beiden Finanzierungsrunden.

Geschäftsführung

Erich Thurner, ein studierter Rechtswissenschaftler, ist als Geschäftsführer von MindTags für die Bereiche Kommunikation und Vertrieb zuständig, während sein Kollege Henrik Busch, ein studierter Wirtschaftsingenieur, für die Bereiche Finanzen, Operations und IT verantwortlich ist.

Technologie

Das Angebot von MindTags basiert auf der Nutzung eines Content-Management-Systems (CMS), in dem die Informationen und Inhalte der MindTags-Kunden (z. B. Rathäuser, Museen oder Tourismusvereine) angelegt und verwaltet werden. Mithilfe von QR-Codes, NFC-Chips, Bluetooth-Beacons (kompakte Bluetooth-Sender in Gebäuden) oder GPS-Koordinaten werden die Daten mit dem Smartphone der Nutzer verknüpft und so zugänglich gemacht. Per Scanvorgang oder durch einfache Annäherung können sich Besucher*innen die barrierefreien, personalisierten Inhalte per Smartphone abrufen und je nach Bedarf sprachlich ausgeben lassen.

Das Besondere an der App ist die dynamische Datenvorhaltung. Änderungen und Ergänzungen von Inhalten können bequem über das CMS vorgenommen werden. Dadurch sind keine App-Anpassungen erforderlich, was für den Kunden zum einen die Aktualität der Inhalte ermöglicht und zum anderen bei Änderungen keine kostspieligen Programmierarbeiten erforderlich macht. Da für MindTags die Datensicherheit ein hohes Gut ist, wird das CMS bei einem zertifizierten Provider gehostet. Die Inhalte werden durch dedizierte Rechtezugriffe den Betrieben (Kunden) zugänglich gemacht, die die Datenhoheit über die Inhalte haben. Personenbezogene Daten werden durch die Anwendung von MindTags nicht erhoben, so dass die Privatsphäre der Nutzer geschützt bleibt.

Auszeichnungen und Preise

Vor Gründung gab es bereits erste verschiedene Förderprojekte. Im Jahr 2014 wurde die Beta-Version der aktuellen MindTags-App für die einfache Struktur und leichte Bedienbarkeit mit dem Preis „Design-for-all“ ausgezeichnet.

Geschäftsplanung

Im Vordergrund steht zunächst die Erschließung der Geschäftspotenziale in Deutschland – sowohl im öffentlichen als auch im privatwirtschaftlichen Bereich.


Kunden im öffentlichen Sektor

Durch die UN-Charta der Rechte für Menschen mit Behinderung und die daraus abgeleiteten Regelwerke und DIN-Vorschriften sind gerade Städte, Kommunen, die Länder und der Bund angehalten, nachhaltige Maßnahmen für die Integration / Inklusion von Menschen mit Behinderungen umzusetzen. Mit dem MindTags-System können die Kunden diesen Forderungen nachkommen und zwar derart, dass dieses nicht nur für Einzelne (z. B. Blinde oder Rollstuhlfahrer) sondern vielmehr für alle Personengruppen – auch die ohne jegliche Einschränkungen – nutzbar ist. Durch die Installation von MindTags können die Kunden Ihre Informationen und Orientierungssysteme dem Nutzer nach seinen persönlichen Bedürfnissen zur Verfügung stellen.


Kunden im privatwirtschaftlichen Sektor

Dieser Kundengruppe bietet MindTags neben den oben skizzierten Vorteilen (ein System für Alle bei gleichzeitiger Umsetzung gesetzlicher Normen) weiteres Erschließungspotential. Zu nennen sind hier insbesondere:

  • Routenführung mit Informationsbereitstellung entlang der Route (digitaler Wanderführer / Stadtführer / Erlebnisparks usw.)
  • Kundenstromanalysen / Statistiken / Analysen (in Planung)
  • Integrierte Rabattaktionen (Aktionen werden dem Nutzer auf das Handy gespielt, durch Vorzeigen beim Kassieren erhält der Nutzer z. B. 5 % beim Einkauf des Artikels (in Planung)

MindTags wurde gemeinsam von und mit Menschen mit Behinderungen entwickelt. Damit konnte von Anfang an gewährleistet werden, dass echte Herausforderungen und Bedarfe adressiert und wirkliche Mehrwerte geschaffen werden können. In seiner Anwendung ist MindTags sowohl für Kunden (Gebäudebesitzer o. Ä.) als auch für die Nutzer sehr einfach und intuitiv. Den Kunden wird über ein leicht zu bedienendes System ermöglicht, Informationen zu ihren Routen oder Ausstellungsstücken zu hinterlegen und jederzeit selbst zu ändern. Auch die Umrüstung gestaltet sich im Vergleich zu anderen Angeboten am Markt sehr einfach und kostengünstig.


Darüber hinaus lassen sich folgende Vorteile skizzieren:

  • Die Entwicklungen von kundenindividuellen Smartphone-Applikation können kostengünstig realisiert werden, da MindTags eine modulare Entwicklungsstrategie verfolgt.
  • Die Übernahme des Corporate Designs des jeweiligen Kunden innerhalb der App ist möglich.
  • Im zentral verwalteten Content-Management-System können verschiedene Anwender für die Aktualität der Informationen sorgen können (z. B. kann die Speisekarte im Restaurant laufend aktualisiert werden).
  • Aktualisierungen der Inhalte und Informationen erfordern kein App-Update beim Nutzer.
  • Es bedarf keiner zusätzlichen Installationsarbeiten (z. B. Stromversorgung, Datenleitung usw.) und der Wartungsaufwand ist gering durch einen minimalen Hardware-Einsatz.

Neben MindTags gibt es noch einige Marktbegleiter, die sich allerdings immer nur auf eine Personengruppe spezialisiert haben, z. B. Blinde und seheingeschränkte Menschen im Innen- oder Außenbereich sowie Rollstuhlfahrer.

Die Marketingmaßnahmen reichen von der Platzierung von Anzeigen in diversen Fachmagazinen über die Teilnahme an einschlägigen Messen bis hin zur Teilnahme an verschiedenen Kongressen und Seminaren. Durch fachkundige Beiträge hat es das Unternehmen heute schon geschafft, MindTags im Markt als Marke zu platzieren. Im Fokus stehen dabei die Betreiber der Objekte. Dennoch werden über die verschiedenen Behindertenverbände auch die Nutzer auf MindTags aufmerksam gemacht.

Die Geschäftsplanung sieht vor, in den kommenden zwei Jahren viele Integratoren zu finden, die MindTags direkt beim Kunden platzieren und implementieren. Eine wesentliche Aufgabe liegt in der Gewinnung und Steuerung neuer Multiplikatoren und der Unterstützung dieser bei besonderen Kundenanforderungen. Mögliche Multiplikatoren sollen in vielen verschiedenen Objektkategorien aktiv sein; denkbar sind z. B. Hersteller herkömmlicher Beschilderungen, Gebäudeausrüster oder Planer und Projektierungsgesellschaften.

In der nachfolgenden Übersicht sind die unternehmensseitigen Stärken und Schwächen der MindTags GmbH dargestellt:

Stärken

  • Echte Teilhabe durch Anwendbarkeit in verschiedenen Nutzergruppen
  • Einfache und kostengünstige Nachrüstung durch die Gebäudebesitzer möglich
  • Entwicklung „nah am Kunden“ durch Einbindung behinderter Mitarbeiter
Schwächen

  • Derzeit vorwiegend öffentliche Einrichtungen als Kunden bedeuten oft lange Entscheidungsprozesse

Unter dem Reiter „Investitionsangebot“ finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Kennzahlen der MindTags GmbH während der Laufzeit der Crowdfinanzierung inklusive der dazugehörigen Erläuterungen.

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
5 Jahre 6,00 % Ratendarlehen 30.09 30.09.2022
Fundingsumme: 400.000 Euro
Darlehensart: Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
Zinszahlungsrhythmus: jährlich, nachschüssig (act/365)
Bonuszins: 10 % einmalig am Ende der Laufzeit bei Erreichung vordefinierter Umsatzziele möglich
Verfügbar ab: 29.08.2017
Mindestanlagebetrag: 250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximalanlagebetrag: 10.000 € je natürliche Person, entsprechend dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.
Downloads:
Darlehensvertrag:

Zahlungsplan (6,00 % Zinsen p.a.)

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 29.08.2017 ein Darlehen über €10.000,00 zu 6,00 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 4,5 Jahren, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Zahlungslauf Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 30.09.2020 € 3.418,48 € 85,48 € 3.333,00 € 3.395,94 ausstehend
2 30.09.2021 € 3.733,02 € 400,02 € 3.333,00 € 3.627,51 ausstehend
3 30.09.2022 € 3.534,04 € 200,04 € 3.334,00 € 3.481,28 ausstehend
Gesamt € 10.685,54 € 685,54 € 10.000,00 € 10.504,73

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden - die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.

* Pflichtfelder

Reporting

Lieber Anleger, 

das Reporting zu diesem Projekt und andere Veröffentlichungen des Emittenten finden Sie in Ihrem Login-Bereich. Hier klicken für die Anmeldung.

Barrierefreie Navigation mit MindTags

Nachhaltige Wirtschaft
  • Verzinsung:
    • 6,00 %
  • Laufzeit:
    • 5 Jahre
  • Volumen:
    • 400.00 Euro
  • Bonuszins:
    • Möglich
Finanzierung erfolgreich abgeschlossen

Anlage- und
Finanzierungsgrundsätze