Smartmile

Nachrangdarlehen

Verzinsung

8,00 %

Laufzeit

8 Jahre

Volumen

2.100.000

bereits finanziert: 670.200 €

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Portrait des Smartmile Gründers Steffen

Liebe Anleger*innen,

in den letzten Jahren ist die Anzahl an Paketen, die online bestellt und bis an die Haustür geliefert werden, enorm gewachsen. Die Beför­derung und Zustellung dieser Pakete ist vor allem auf den letzten Metern bis zur Haustür – auf der sogenannten letzten Meile – ineffizient und emissionsbelastet. Niemand kann den Trend, bequem online zu bestellen, aufhalten. Allerdings können wir diesen Trend anders gestalten.

Unser Anspruch ist es, die letzte Meile der Lieferkette effizient und gleichzeitig ökologisch zu gestalten. Hierfür bauen wir von Smartmile ein Netzwerk von anbieteroffenen, hochwertigen und intelligenten Paketstationen.

Die Nutzung unserer Paketstationen reduziert die umweltschädigenden Emissionen sowie die enormen Kosten, welche bei der Hauszustellung entstehen. Gleichzeitig wird dadurch das Aufkommen an Liefer­fahrzeugen in den Innenstädten deutlich gesenkt. Die Paketabwicklung wird für alle Beteiligten unkompliziert und absolut zuverlässig – von den Paketdienstleistern bis zu den Endkund*innen. Die offenen Paketstationen können auch von kleinen, örtlichen Händler*innen genutzt werden, so entsteht mehr Chancengleichheit im Wettbewerb.

Öffnen Sie mit Ihrer Investition gemeinsam mit uns die Tür zu einer nachhaltigeren Zukunft – seien Sie dabei.

Steffen Luippold
Geschäftsführer und Gründer

Bild: Smartmile

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren?

Kurzbeschreibung

Die Paketstationen von Smartmile, die sogenannten Smartmile Hubs, stehen an stark frequentierten Orten, wie z.B. Supermärkten und Einkaufszentren. Die offene Infrastruktur von Smartmile bietet den Nutzer*innen der Paketstationen den größtmöglichen Komfort, so dass diese nicht verschiedene Paketstationen oder Paketshops je nach Zusteller aufsuchen müssen. Stattdessen können sie mit nur einer Anfahrt Einkäufe erledigen und ihre Pakete abholen, retournieren oder versenden.

Dabei können die Smartmile Hubs viel mehr als klassische Paketschließfächer, die in der Regel lediglich für einen einzigen Paketdienstleister nutzbar sind. Sie verfügen über eine eigens entwickelte, ausgereifte Software. Diese macht es möglich, einerseits jeden beliebigen Paketdienstleister und andererseits auch die kleinen, örtlichen Händlern für die Nutzung zu integrieren. Auf diese Weise wird nicht nur für die großen Paketdienste eine effizientere und umweltfreundlichere Lösung angeboten, sondern parallel für kleine, lokale Händlern mehr Chancengleichheit im Wettbewerb geschaffen.

Als einzige komplett unabhängige Lösung auf dem Markt ist Smartmile in der Lage, jeden Paketdienstleister und jeden beliebigen Hersteller von Schließfachanlagen zu integrieren. Diese Unabhängigkeit schafft Vertrauen und macht das System nachhaltig skalierbar.

In den letzten Jahren konnte Smartmile ein interdisziplinäres und internationales Team an verschiedenen Standorten aufbauen. Am deutschen Standort, verantwortlich für den Bereich Forschung und Entwicklung, wurde in diesem Jahr eine Kooperation mit einer regionalen Werkstätte für Menschen mit Behinderungen gestartet. In diesem Inklusionsprojekt sollen zusammen mit lokalen Handwerksbetrieben eigene Smartmile Paketstationen aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut werden.

Die Größe des europäischen Marktes für Paketzustellungen wurde im Jahr 2019 auf
60 Mrd. Euro geschätzt. Davon entfielen allein auf die letzte Meile ca. 569 Mio. Euro mit einer Steigerung bis 2027 auf voraussichtlich 2,1 Mrd. Euro.

Das Geschäftsmodell von Smartmile profitiert vom anhaltenden Wachstum der Paket-zustellung im europäischen Raum: Im Jahr 2020 wurden in der europäischen Union und Großbritannien über 10 Milliarden Pakete an Endkund*innen zugestellt. Bis 2025 wird dieses Volumen auf 20 Milliarden, bis 2029 auf 40 Milliarden Pakete anwachsen.* In Finnland und den Niederlanden wurden in den letzten zwei Jahren mit mittlerweile über 150 Smartmile Hubs bereits mehr als 1 Millionen Pakete erfolgreich zugestellt.

Die Paketdienstleister bezahlen für jede an der Paketstation getätigte Transaktion, egal ob Abholung, Rücksendung oder Versand. Hierüber werden kontinuierlich Einnahmen generiert. Gleichzeitig können die Partner dauerhaft ein festes Kontingent an Paketfächern reservieren, die dann über eine monatliche Grundgebühr abgerechnet werden.

*Quelle: OOH deliveries Europe 2021

Ihre Investition

Die Muttergesellschaft, die Smart Mile Solutions B.V., betreibt bereits über 150 Paketstationen in den Niederlanden und in Finnland. Dieses Netz soll nun mit Ihrer Investition weiter ausgebaut werden. Weitere 100.000 Euro fließen in die Forschung und Entwicklung weiterer Software und Smartmile-Paketstationen für den Innenbereich.

Mit der Smartmile Crowd One GmbH wurde für diese Crowdfinanzierung eine neue, in Deutschland ansässige Gesellschaft als Emittentin (in Form einer Zweckgesellschaft) gegründet. Ihr einziger Zweck sind der Kauf und die anschließende Vermietung von bis zu 140 Paketstationen in den Niederlanden und Finnland über die Ländergesellschaften Smartmile Nederland B.V. und Smart Mile Solutions Oy.

Die über die gesamte Fundinglaufzeit fest vereinbarten Mieteinnahmen dienen der Sicherstellung der Zins- und Tilgungszahlungen an die Investoren. Der Cashflow ist, auch wegen der geringen Kosten der Zweckgesellschaft, gut kalkulierbar. Die eingeworbenen Mittel sind zweckgebunden und werden größtenteils in die Paketstationen als Sachwert investiert, an denen die sonstigen Gesellschaften der Unternehmensgruppe keine Eigentumsrechte haben. Zwar ist auch der Erfolg der Emittentin abhängig vom Erfolg des Geschäftsmodells von Smartmile insgesamt, gleichzeitig sind Eigentum einerseits und wirtschaftliche Risiken andererseits über die deutsche Zweckgesellschaft jedoch klar untereinander abgegrenzt.

Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 8 % pro Jahr bei einer Laufzeit von 8 Jahren.

Die Rückzahlung Ihres Nachrangdarlehens beginnt nach 3 Jahren und erfolgt in 6 Raten jeweils zum 31. August 2024, 2025, 2026, 2027, 2028 und 2029. Die gesamte Fundingsumme ist auf 2.100.000 Euro begrenzt. Es besteht zudem eine Funding-Schwelle in Höhe von 1.000.000 Euro. Erst mit Erreichen der Funding-Schwelle gilt die Schwarmfinanzierung für dieses Projekt als erfolgreich. Bitte beachten Sie hierzu § 3 der Allgemeinen Darlehensbedingungen.

Wie Ihre Investition wirkt

Dauerhafte CO2 Reduktion bei der Paketzustellung
Durch die Nutzung der Smartmile Paketstationen wird dem Markt eine Lösung angeboten, die den CO2 Ausstoß nachweislich reduziert. In unabhängigen Studien wird festgestellt, dass die Nutzung von Paketstationen den Lieferverkehr in Innenstädten reduziert und gleichzeitig CO2-Emissionen um bis zu 51% gegenüber der Paketzustellung an die Haustür einspart.

Ökologische Partnerschaften
In Zusammenarbeit mit europäischen Partnerunternehmen werden mit den Mitteln aus der Kampagne bis zu 140 weitere, nachhaltige Paketstationen produziert und an logistisch sinnvollen Standorten in Finnland und den Niederlande installiert, um den ökologischen Fußabdruck jeder einzelnen Paketzustellung zu verbessern. Sowohl in Finnland wie auch in den Niederlanden wird eine enge Zusammenarbeit mit Fahrradkurieren forciert. Darüber hinaus wurden Kooperationen mit Anbietern für wiederverwendbare Verpackungen vereinbart.

Förderung von Inklusion und regionaler Wirtschaft
Mit lokalen Handwerksbetrieben und der GWW (Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH) in der Nähe des deutschen Standortes gibt es eine enge Partnerschaft, um eigene Smartmile Paketstationen zu bauen. Durch diese Kooperation werden Arbeitsplätze in der Region gesichert und gegebenenfalls neue geschaffen. Für den Bau setzt Smartmile auf den nachwachsenden Rohstoff Holz und bezieht dieses von einem österreichischen Lieferanten, welcher sich zur Förderung nachhaltiger Waldwirtschaft bekennt.

Chancen und Risiken

Grundsätzlich besteht bei einer Investition das Risiko des Totalverlusts. Bitte lesen Sie hierzu vor einem Investment aufmerksam die projektspezifische Risikohinweise. Auf der Seite Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Crowdinvestment verbundenen Risiken.

Chancen Risiken
Die wesentlichsten Chancen des Projektes Smartmile sind die Größe und das Wachstum des europäischen B2C-eCommerce-Marktes mit insgesamt 20 Mrd. Paketen im Jahr 2025* und 40 Mrd. Pakete im Jahr 2029*. Das Wachstum dieses Marktes wird durch Bedingungen wie die COVID-19 Pandemie zusätzlich beschleunigt. Darüber hinaus gibt es die Nachfrage von Verbrauchern und übergeordneten Stellen und Organisationen (Städte und Gemeinden, Bund und Länder, EU, Vereinte Nationen) nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Lösungen sowie einen starken Bedarf der Paketdienste an mehr Effizienz und Kapazität bzgl. den aktuellen Gegebenheiten der Paketzustellung auf der letzten Meile.

Quelle: Out of Home Delivery in Europe 2021 – Last Mile Experts
Eines der Hauptrisiken des Projektes Smartmile ist der zunehmende Wettbewerb auf dem Markt für die Zustellung auf der letzten Meile. In Zukunft könnte sich der Wettbewerb verschärfen, weil finanzstarke, etablierte Unternehmen mit Konkurrenzprodukten in den Markt eintreten oder andere innovative Lösungen entwickeln. Ein weiteres Risiko stellen die Verwerfungen bei den Handelsbeziehungen zwischen verschiedenen Ländern dar, z.B. durch die COVID-19 Pandemie oder den Brexit, die das Wachstum des elektronischen Handels bremsen oder Lieferketten unterbrechen.

Projektspezifische Risikohinweise

Aku Happo, Frank van Os und Steffen Luippold lernten sich 2015 im estnischen Tallinn kennen. Schon damals teilten sie eine Meinung: Die Paketzustellung auf der letzten Meile kann mit der rasanten Entwicklung des Online-Handels nicht mithalten und ist alles andere als nachhaltig, sondern ineffizient, teuer und nicht ökologisch.
Aku und Frank, beide erfahrene Führungskräfte aus der Post- und Paketbranche und Steffen, zu diesem Zeitpunkt bereits seit über 15 Jahren selbständiger IT-Unternehmer, gründen Smartmile im Jahr 2016. Sie beginnen gemeinsam eine Lösung auf technologischer Basis zu entwickeln, welche die Zustellung auf der letzten Meile nachhaltiger und effizienter macht. Nachdem die Wahrscheinlichkeit des wirtschaftlichen Erfolgs der Geschäftsidee im Jahre 2018 in Deutschland und Finnland unter Beweis gestellt wurde, expandierte Smartmile im Jahre 2019 in Finnland mit unterschiedlichen Partnern. Noch im selben Jahr gelang der Eintritt in den niederländischen Markt. Seither wächst das Netzwerk an smarten Paketstationen stetig.

Die Smart Mile Solutions B.V. wurde 2016 gegründet und ist in den Niederlanden angesiedelt. Sie bildet die Muttergesellschaft für die operativen Ländergesellschaften, die jeweils in Deutschland (gegründet 2016), Finnland (gegründet 2017), den Niederlanden (gegründet 2016) und Kenia (gegründet 2020) ihren Sitz haben. Die Muttergesellschaft ist Eigentümerin des geistigen Eigentums, der Smartmile-Software und Smartmile-Technologie sowie der Marken.
Die Ländergesellschaften betreiben das lokale Netzwerk an Paketstationen und sind für den dortigen Kundenservice, die Wartung und den Vertrieb verantwortlich. Die technische Entwicklung und Unterstützung wird von der deutschen Landesgesellschaft und dem eigenen Software-Entwicklungsteam von inzwischen 5 Mitarbeitenden durchgeführt und koordiniert.

Die Führungsriege von Smartmile besteht aus den drei erfahrenen Gründungsvätern:
Aku Happo (CEO), mit über 20 Jahren Berufserfahrung im Bereich eCommerce und Logistik, war er am Netzwerkaufbau der ersten Paketstationen in Finnland beteiligt. Bei Smartmile verantwortet er die Bereiche Finanzen, Vertrieb und Geschäftsentwicklung.
Frank van Os (CCO) war über 25 Jahre in den Bereichen eCommerce, Logistik, Produktentwicklung und Einzelhandel tätig. Er wirkte vor allem beim Aufbau des europäischen eCommerce-Zustellnetzes mit. Der Gründer verantwortet heute den Vertrieb, das Business Development und Marketing.
Steffen Luippold (CTO) hat 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich IT und Services. Er gründete seine erste Firma im Alter von 16 Jahren und entwickelt seither Software- und Infrastrukturlösungen. Bei Smartmile ist Gründer Steffen Luippold verantwortlich für die Bereiche Technik, Operations und Team.

Die Mehrheit der Anteile an Smartmile gehört den drei Gründern. Neben ihnen ist eine Gruppe von ca. 40 Seed-Investoren aus Deutschland, den Niederlanden, Finnland und Schweden beteiligt. Darunter befinden sich Unternehmen, private Investoren und Family Offices, die Smartmile aktiv durch ihr Netzwerk und ihre Expertise unterstützen.

In der Emissionsgesellschaft, Smartmile Crowd One GmbH, gibt es keine Mitarbeitenden. In den Ländergesellschaft arbeiten insgesamt 22 Menschen. Das Team umfasst eine Mischung aus Unternehmern, Berufserfahrenen, Quereinsteigern, Absolventen und Auszubildenden, die trotz länderübergreifender Distanz eng zusammenarbeiten und sich jederzeit gegenseitig unterstützen. Fairness, Ehrlichkeit und Offenheit gehören zu den wesentlichen Unternehmenswerten. Das Ziel der nachhaltigen Paketzustellung ist von Anfang bis heute die treibende Kraft hinter Smartmile und dem gesamten Team.

Das Smartmile Zwei-Stufen-Prinzip
Stufe eins ist der Aufbau eines Netzwerks von Paketstationen, welche von der eigens entwickelten Smartmile Software gesteuert wird. Sobald eine bestimmte Dichte an Paketstationen in einer Region aufgebaut ist, kann dieses Netz für Dienstleistungen genutzt werden, die über die reine Paketlieferung hinausgeht. An dieser Stelle setzt Stufe zwei der Lösung ein: Die Zusammenarbeit mit Partnern aus allen Branchen, um gemeinsam maßgeschneiderte Services zu entwickeln.

Ein Beispiel:
Ein kleines, lokales Modegeschäft hat mit den Smartmile Hubs einerseits die Möglichkeit, auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten zu agieren (24/7 Services) und andererseits die Warenzustellung nachhaltiger zu gestalten, indem es seinen Kund*innen eine verpackungsfreie Lieferung anbietet. Das System weist den Händlern über einen speziellen Login eine Reihe von Fächern zu. Nach dem Login an der Paketstation öffnet sich eines der zugewiesenen Fächer und die Ware kann ohne zusätzliche Verpackung in das Fach gelegt werden. Sobald dieses Fach geschlossen wird, sendet das System automatisch einen Abholcode an den/die jeweiligen Kund*in. Das Ergebnis: Vermeidung von überflüssigem Verpackungsmaterial und weniger CO2.

Die Entwicklung solcher Lösungen ist in der Regel teuer, zeitaufwändig und erfordert zudem ein hohes Maß an technischem Know-how. Das sind die Hauptgründe, warum es vor allem kleineren Händlern schwerfällt, mit nachhaltigen Lieferungen zu konkurrieren bzw. auf diese umzustellen. Smartmile will sicherstellen, dass nachhaltige und innovative Lösungen für jeden einfach und schnell zugänglich sind. Deshalb wurden die Smartmile Building Blocks ins Leben gerufen. Das Prinzip der Smartmile Building Blocks basiert auf einem Baukastensystem.
Dabei handelt es sich um vorgefertigte Komponenten, die Händler*innen benötigen, um eine Lösung, wie die oben beschriebene, für Ihre Endkunden*innen anzubieten. Auf diese Weise wird nicht nur für die großen Paketdienste eine effizientere und umweltfreundlichere Lösung angeboten, sondern parallel für kleine Händler mehr Chancengleichheit im Wettbewerb geschaffen.

Die Marke Smartmile ist international geschützt. In Deutschland ist ein Teil der Technologie zum Patent angemeldet, welches sich derzeit in der Prüfung befindet. Die Anmeldungen erfolgten in Zusammenarbeit mit erfahrenen Patentanwälten nach intensiven Recherchen.

Das zur Prüfung angemeldete Patent:
Die Abholung von Waren wie Alkohol, Medikamenten oder Produkten mit Altersbeschränkung ist mit den derzeit auf dem Markt befindlichen Lösungen nicht möglich. Es gibt aktuell keine Option zu überprüfen, ob diejenige Person berechtigt ist den Artikel abzuholen oder abzugeben.
Die Lösung von Smartmile gewährleistet eine sichere und effektive Verifizierung bei Zustellungen, die einen Identitätsnachweis fordern. Verwendet wird eine Multi-Faktor-Authentifizierung auf der Grundlage von KI-gestützten Identitätsprüfungen, wie beispielsweise bei der Verwendung biometrischer Daten.
Des Weiteren wird eine zusätzliche Identitätsprüfungen vor Ort eingesetzt, um sicherzustellen, dass der autorisierte Benutzer auch derjenige ist, der die Transaktion durchführt. Alle Transaktionsdaten mit Identitätsnachweis können in einer Datenbank gespeichert und gesichert werden, um sie vor Fälschungen zu schützen. Mit der eigens entwickelten Lösung und der Anmeldung des Patents ist Smartmile der einzige Anbieter, der diese sowohl in bereits bestehende wie auch in neue Terminals integrieren kann.

2017 war Smartmile Gewinner der OP Bank Smart Commerce Innovation Challenge (Finnland).

2018 war Smartmile Gewinner der Mobility Lab Challenge (Niederlande). Außerdem wurde Smartmile ausgewählt unter den 25 besten Innovationen im Bereich Smart Mobility bei den Accenture Innovation Awards (Niederlande). In Deutschland gewann Smartmile den RetailTech Hub Selection Day. 

2019 wählte das renommierte US-Startup-Programm Plug&Play aus 1.000 Startups weltweit die besten 100 aus und lud 40 davon – darunter Smartmile – nach Sunnyvale ins Silicon Valley ein, um das Konzept in ihrem weltbekannten Startup-Accelerator potentiellen Investoren vorzustellen.

Im April 2021 erhielt Smartmile die Nachricht, dass das Unternehmen von Google for Startups für die Growth Academy nominiert wurde. Ein achtwöchiges Programm für vielversprechende europäische Startups in der Wachstumsphase.

Smartmile wurde im Juli 2021 auf niederländischer Ebene von BestStartup.eu als eines der besten Unternehmen für außergewöhnliche Leistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie ausgewählt.

Zudem wurde Smartmile 2021 europaweit aus 409 Bewerbern ausgewählt und war im Finale des EIT Digital Challenge unter den 20 vielversprechendsten Scaleups im Bereich Deep-Tech. Dieser Wettbewerb wird vom European Institute of Innovation and Technology ausgetragen und von der EU gefördert.

Das derzeitige Modell der Paketzustellung auf der letzten Meile, bei dem verschiedene Paketdienste parallel Hauszustellungen durchführen, ist nicht nachhaltig und zeitgemäß. Ganz im Gegenteil: Es ist unbequem für die Verbraucher, da diese Lieferungen verpassen und mit unterschiedlichen Zustelloptionen von verschiedenen Paketdiensten konfrontiert werden. Mit Smartmile erhalten die Verbraucher alle ihre Online-Einkäufe an einem Ort und haben somit die volle Kontrolle über den Empfang, die Rückgabe und den Versand ihrer Pakete – ohne unnötige Zusatzfahrten und zusätzliche Umweltbelastung.
Für die Paketdienste ist das aktuelle Modell ineffizient und kostspielig, da unnötige Zusatzfahrten für nicht erfolgreiche Zustellversuche notwendig sind (weitere Fahrten an die Haustür und/oder zum Paketshop) und kommunale Vorschriften die Anlieferung in Innenstädten erschweren (Anlieferzeiten). Paketdienste und Einzelhändler können ihre Pakete mit Smartmile wesentlich effizienter ausliefern, was Kosten- und Emissionsreduktion bedeutet.
Das erhöhte Verkehrsaufkommen, das sowohl in Innenstädten wie auch im ländlichen Raum durch die Paketzustellung ausgelöst wird, führt zu unnötigem CO2 Ausstoß, wohingegen durch die Smartmile-Lösung Lieferverkehr, Verkehrsstaus und CO2 Ausstoß erheblich reduziert werden.
Zudem können lokale Einzelhändler einen barrierefreien 24/7 Click&Collect-Service bieten und partizipieren am zusätzlichen Kundenverkehr, da die Paketstationen an sinnvollen Orten wie Shopping-Centern oder großen Supermärkten stehen.

  • Smartmile ist die einzig wirklich offene, gemeinsam nutzbare Paketstation, die gleichzeitig Vorteile für alle bietet – jedem angebundenen Paketdienst, lokalen Einzelhändlern, Verbrauchern und der Umwelt.
  • Als unabhängiger Dienstleistungs- und Lösungsanbieter, nicht gebunden an einzelne Paketdienste oder Handelskonzerne, verfolgt Smartmile keine konkurrierenden Interessen und ist somit der einzige neutrale Anbieter im Markt.
  • Smartmile ist hardwareunabhängig. Die Software ist mit allen Arten von Paketautomatenlösung kompatibel und bietet eine einheitliche Benutzeroberfläche. Auf diese Weise kann Smartmile für jede Situation die am besten geeignete Hardware-Lösung anbieten (größenunabhängig und mit unterschiedlichsten Spezifikationen für Standorte im Innen- und Außenbereich).
  • Smartmile bietet die einfachste Integration von Paketdiensten und Einzelhändlern: mit einer einfachen grafischen Oberfläche können neue Partner und sehr komplexe Systeme mit wenigen Klicks und ohne aufwändige Programmierung angebunden werden.
  • Mit den Smartmile Building Blocks können Partner verschiedenster Branchen und Dienstleistungsbereiche zur Nutzung von Paketstationen integriert werden. So kann eine Smartmile Paketstation sowohl Akkuwechselstation für Mikromobilität sein als auch Click & Collect Pickup Point für die Kund*innen lokaler Händler.
  • Smartmile verfügt über ein internationales und erfahrenes Gründerteam aus der Post- und Paketbranche sowie dem IT-Bereich mit spezieller Erfahrung im Aufbau von Paketterminal-Netzwerken.

Vertrieb
Mit jeweils einem eigenen Vertriebsleiter bzw. einer eigenen Vertriebsleiterin pro Land, wird der Vertrieb von Smartmile koordiniert. Er basiert auf Akquisitionsstrategien und umfassenden Maßnahmen zur Kundenbindung. Beide kombinieren Direktvertriebs-ansätze (Kaltakquise, Veranstaltungen, Meetings), die durch digitale Marketing-strategien (Newsletter und digitalen Inhaltsstrategien) unterstützt werden. Um einen skalierbaren Vertriebsprozess zu gewährleisten und die Qualität auf internationaler Ebene aufrechtzuerhalten, arbeitet Smartmile mit einem Konzept, das von den Vertriebsleitern*innen auf die Anforderungen des jeweiligen Landes angepasst wird.

Marketing
Die Marketingabteilung wird auf globaler Ebene vom Head of Marketing geleitet, der von einem Digital Marketer unterstützt wird. Das Marketing Team unterstützt dabei alle Abteilungen. Um eine skalierbare Struktur zu gewährleisten und die Reichweite bei gleichzeitiger Optimierung des Budgets zu erhöhen, arbeitet Smartmile mit internationalen PR- und Marketingagenturen.

Ziele

  • Steigerung der internationalen Markenbekanntheit, die auf Nachhaltigkeit und Innovation ausgerichtet ist
  • Steigerung der Online-Präsenz und Lead-Generierung
  • Einnahme einer branchenweiten Vorreiterrolle
  • Alle Akteure bei der Umsetzung nachhaltiger Innovationen zu inspirieren und zu begeistern

Digitale Strategien

  • Einführung von Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2021 und Suchmaschinenmarketing und Social Media Marketing im Jahr 2022
  • Aufbau einer internationalen Kommunikations- und PR-Strategie
  • Teilnahme bei Slush – einem der weltweit führenden Startup Events: Umfassende Content-Marketing-Strategie mit Podcasting, Infografiken und sozialen Medien

Offline-Maßnahmen

  • Event- und Messeteilnahme mit möglichen Live-Streams
  • Präsentationen und Wettbewerbe

Unter dem Reiter Investitionsangebot finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Kennzahlen der Smartmile während der Laufzeit der Crowdfinanzierung inklusive der dazugehörigen Erläuterungen.

Stärken Schwächen
Nachhaltige Lösung zur Zustellung der stark steigenden Anzahl an Paketen Umsatzentwicklung abhängig von einer geringen Anzahl von Paketdiensten als Kunden
Hardwareunabhängig, aufgrund der flexiblen Software kompatibel mit Paketstationen von jedem Anbieter und jeglicher Art Konkurrenz durch anbieterbetriebene Paketstationen wie DHL-Packstationen und Amazon Lockers oder alternative Lösungen der Paketzustellungen
Unabhängiges Geschäftsmodell ohne Konkurrenz zu den Dienstleistungen oder Produkten der Geschäftspartner Eventuell rückläufige Entwicklung der KEP-Branche
Hochgradig skalierbare Lösung dank modernster Cloud Technologie Junges Unternehmen in der Wachstumsphase
Vielfältiges Team und branchenerfahrene Führung mit Pioniergeist Begrenzte interne Ressourcen

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
8 Jahre 8,00 % Ratendarlehen 31.08. 31.08.2029
Fundingsumme:

2.100.000 €

Darlehensart:

Nachrangdarlehen

Zinszahlungsrhythmus:

jährlich nachschüssig zum 31.08., erstmalig zum 31.08.2022

Verfügbar ab:

07.10.2021

Mindestanlagebetrag:

250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.

Maximalanlagebetrag:

25.000 € je natürliche Person, entsprechend dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.

Downloads

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB)
Smartmile Crowd One GmbH – Kennzahlenübersicht
Smartmile Crowd One GmbH – Wirkprofil
Smartmile Crowd One GmbH – Handelsregisterauszug
Smart Mile Solutions BV – Bilanz 2020

Darlehensvertrag (als Muster)

Zahlungsplan (8 % Zinsen p.a.)

Angenommen Sie vergeben zum Start des Projekts am 07/10/2021 ein Darlehen über €10.000,00 zu 8 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 8 Jahren, dann sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Darlehen wie folgt aus:

Zahlungslauf Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 31.08.2022 € 721,10 € 721,10 € 0,00 € 530,91
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 721,10

- Kapitalertragssteuer: € 180,28
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 9,91

Zinsen netto: € 530,91
ausstehend
2 31.08.2023 € 800,00 € 800,00 € 0,00 € 589,00
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 800,00

- Kapitalertragssteuer: € 200,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 11,00

Zinsen netto: € 589,00
ausstehend
3 31.08.2024 € 2.468,85 € 802,19 € 1.666,66 € 2.257,27
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 802,19

- Kapitalertragssteuer: € 200,55
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 11,03

Zinsen netto: € 590,61
ausstehend
4 31.08.2025 € 2.333,33 € 666,67 € 1.666,66 € 2.157,50
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 666,67

- Kapitalertragssteuer: € 166,67
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 9,16

Zinsen netto: € 490,84
ausstehend
5 31.08.2026 € 2.199,99 € 533,33 € 1.666,66 € 2.059,33
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 533,33

- Kapitalertragssteuer: € 133,33
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 7,33

Zinsen netto: € 392,67
ausstehend
6 31.08.2027 € 2.066,66 € 400,00 € 1.666,66 € 1.961,16
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 400,00

- Kapitalertragssteuer: € 100,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 5,50

Zinsen netto: € 294,50
ausstehend
7 31.08.2028 € 1.934,06 € 267,40 € 1.666,66 € 1.863,54
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 267,40

- Kapitalertragssteuer: € 66,85
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 3,67

Zinsen netto: € 196,88
ausstehend
8 31.08.2029 € 1.800,04 € 133,34 € 1.666,70 € 1.764,87
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 133,34

- Kapitalertragssteuer: € 33,34
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 1,83

Zinsen netto: € 98,17
ausstehend
Gesamt € 14.324,03 € 4.324,03 € 10.000,00 € 13.183,58

Kontakt

Sie haben eine Frage zur GLS Crowd, Ihrer Geldanlage oder Ihrem Benutzerkonto? Dann nutzen Sie das untenstehende Kontaktformular. Wir antworten Ihnen sobald wie möglich.

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag bis Freitag, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Telefon: 069 / 2547 413 10

Finanzieren mit der Crowd

Haben Sie ein sozial-ökologisches Unternehmen oder Projekt, das Sie mit Crowdinvesting weiter voran bringen Dann kontaktieren Sie uns hier. Nutzen Sie bitte nicht das untenstehende Kontaktformular, Herzlichen Dank!

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht

Hier können Sie uns bequem Ihre Anfrage senden – die wichtigsten Anlegerfragen und unsere Antworten haben wir für Sie unten notiert.




    * Pflichtfelder

    Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:

    Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.