Biomethananlage Soltau von oben

Unternehmensanleihe BMS Zukunftsenergie 2023/2028

Wertpapier

Verzinsung

5,0 %

Laufzeit

5 Jahre

Mindestzeichnungssumme

250 €

Volumen

1.250.000 €

online vermittelt: 1.250.000 €

Warnhinweis:

  • Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
  • Potenzielle Anleger sollten das Wertpapier-Informationsblatt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen.
  • Die Gestattung des Wertpapier-Informationsblattes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
  • Die GLS Crowdfunding GmbH fungiert ausschließlich als Vermittler. Bei Fragen zum Finanzinstrument wenden Sie sich bitte an die Emittentin Biomethan Soltau GmbH.
Tobias Kurth Geschäftsführer Biomethan Soltau

Liebe Anleger*innen,

die Gasversorgung ist ein präsentes Thema geworden. Egal, von wo wir es beziehen, es ist in den meisten Fällen weiterhin fossilen Ursprungs. In unserer Anlage erzeugen wir hochwertiges Biomethangas, welches als fortschrittlicher Biokraftstoff gilt und damit gesetzlich gefördert wird. Das Besondere ist hierbei, dass wir das Gas ausschließlich aus Speiseresten gewinnen, die nicht mehr für den menschlichen oder tierischen Verzehr geeignet sind.

Diese organische Biomasse wird in unserer Anlage fermentiert, verarbeitet und geklärt. Daraus gewinnen wir Wasser in Trinkwasserqualität, hochwertiges Biomethan, sowie chemische Grundstoffe.

Das Wasser wird den angrenzenden Landwirten zur Beregnung der Felder angeboten. Die restlichen Erzeugnisse und Produkte werden veräußert: Vor allem das Biomethangas, welches wir produzieren, wird direkt in das Erdgasnetz eingespeist und kann somit fossil gewonnenes Erdgas als Kraftstoff ersetzen. Eine echte Zukunftsenergie, die uns unabhängiger von der Gaslieferung durch Drittländer macht.

Mit den Finanzmitteln, die wir von Ihnen einwerben, soll die Zwischenfinanzierung eines Teils der Anlage, der sogenannten Gärresteaufbereitung, abgelöst werden. Die dadurch freiwerdenden Mittel sollen einem zukünftigen weiteren Ausbauschritt der Anlage dienen, der die bei der Biokraftstoffgewinnung entstehenden Nebenprodukte zu fast 100 Prozent weiterverwerten kann.

Wir bieten eine klimafreundliche Alternative zum fossilen Gas und bringen dabei die Rohstoffe dahin zurück, wo sie hingehören: In den Kreislauf. Revolutionieren Sie gemeinsam mit uns, was wir aus unserem Lebensmittelabfall machen: eine echte Zukunftsenergie.

Seien Sie dabei und schaffen Sie mit uns die Energiewende auch beim Gas!

Tobias Kurth

Geschäftsführer der Biomethan Soltau GmbH

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren?

Kurzbeschreibung

Die Biomethan Soltau GmbH hat ein ganzheitliches Konzept zur Verwertung und Wiedergewinnung von Rohstoffen aus Lebensmittelresten entwickelt. Zur Verwendung kommen keine nachwachsenden Rohstoffe, die speziell nur für diese Nutzung angebaut werden, sondern Lebensmittelreste, die nicht mehr für den menschlichen oder tierischen Verzehr geeignet sind.

Die Fermentation und Zersetzung der Lebensmittelreste übernehmen besondere adaptierte Bakterienkulturen. Nach der Ausfermentierung des Gärsubstrates wird der entstandene Gärrest von Störstoffen und Grid unter zu Hilfenahme einer Separation befreit. Bei dem gesamten Biogasprozess entstehen hauptsächlich Biomethan, CO2, Abwärme und Gärreste.

Seitlicher Blick auf die Biomethananlage

Die Gärreste werden zu Düngemittel und Basischemiestoffen weiterverarbeitet. Ein weiterer Aspekt ist zusätzlich eine Rückgewinnung von Wasser, welches einen so hohen Reinheitsgrad hat, dass es genehmigungskonform wieder einleitfähig in ein Oberflächengewässer ist.

Folgende Produkte werden aus dem Biogasprozess gewonnen:

  • Biomethangas als zertifizierter u. nachhaltiger Kraftstoff
  • Düngemittel und Basischemiestoffe
  • Wasser zur Verwendung für die örtlichen Landwirte
  • Abwärme

Ihre Investition

Ihr Investment soll die kurzfristige Zwischenfinanzierung eines Teils der Anlage, der sogenannten Gärresteaufbereitung, ablösen. Die dadurch freiwerdenden Mittel sollen einem zukünftigen weiteren Ausbauschritt der Anlage dienen und der nächste Entwicklungsschritt in Richtung einer zirkulären Wirtschaft mitfinanziert werden.

 

Als Anleger*in erhalten Sie mit Ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 5,00 % pro Jahr bei einer Laufzeit von 5 Jahren.

Die Rückzahlung der nicht nachrangigen Inhaberschuldverschreibung erfolgt jährlich in 5 Teilnennbeträgen,  erstmals einen Bankarbeitstag nach dem 31.03.2024 und letztmals nach dem 31.03.2028.

Wie Ihre Investition wirkt

Rohstoffe aus Lebensmittelresten werden wieder in den Nutzungskreislauf eingeführt

Nicht mehr genießbare Lebensmittelreste werden oft noch verbrannt, dabei können sie ein wertvoller Rohstoff sein. Die Gärresteaufbereitung von Biomethan Soltau bietet daher für den Bereich der Entstehung von Biomethan ein einzigartiges Kreislauf-Prinzip, das neue Rohstoffe rückführt und Energie liefert. Eine Neuerung mit nachweisbarem ökologischem Mehrwert.

Biomethan als nachhaltiger Kraftstoff

Bis zu 94% Treibhausgas-Einsparungen werden gegenüber herkömmlichen fossilen Diesel-Kraftstoffen erreicht.
Durch die Nutzung der Reststoffe und Veredelung werden dazu noch fossile Rohstoffe eingespart.

Organische Abfälle werden fachgerecht entsorgt und nicht deponiert

Essens- und Speisereste, die nicht mehr genießbar sind, sind Alltag in Deutschland. Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sind 41% der gesamten Lebensmittelabfälle aus Deutschland nicht aus privaten Haushalten .
Der Prozess und die im Prozess entstehenden Endprodukte erfüllen die Anforderungen für Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und Umweltschutz.

Chancen und Risiken

Grundsätzlich besteht bei einer Investition das Risiko des Totalverlusts. Bitte lesen Sie vor einem Investment aufmerksam die projektspezifischen Risikohinweise. Auf der Seite Anlegerhinweise erhalten Sie zudem nähere Informationen zu den mit einem Crowdinvestment verbundenen Risiken.

Chancen Risiken
Die Anlage bietet mit dem produzierten Biomethan eine Alternative zu fossilem Gas und ausländischen Lieferketten Die Preisentwicklung des Gasmarktes und der CO2-Zertifikate kann sich verändern.
Die Fermenterbiologie ist robust an die unterschiedliche Zusammensetzung des bereitgestellten Gärsubstrats adaptiert und kann somit unter Vollast gefahren werden Es gibt ein Schlüsselpersonenrisiko durch sehr spezifische technologische Wissensanforderungen
Aus Abfällen werden im Sinne der zirkulären Wirtschaft wertvolle Ressourcen gewonnen Veränderungen an den politischen / gesetzlichen Rahmenbedingungen können sich negativ auf die Ertragslage auswirken

Die Biomethan Soltau GmbH hat im Jahr 2019 im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages die bestehende und in die Jahre gekommene Biogasanlage in Soltau erworben. Die sanierungsbedürftige Gesamtanlage hat auf Grundlage von Speise- und Reststoffen und weiteren Substraten Biogas produziert, welches dann durch vor Ort betriebene BHKWs in Strom umgewandelt wurde.

Viele Gründe, da sie u.a. nicht mehr rentabel war, machten eine vollständige Revitalisierung der Bestandsanlage und die Erweiterung um eine Biogasaufbereitungsanlage notwendig.Bild aus der Vogelperspektive der Biomethan Soltau Anlage

Soltau

Rüdiger Pfennig: Technischer Geschäftsführer und Gesellschafter bei BMS. Ingenieur mit fachlicher Ausrichtung Biogas

Tobias Kurth: Kaufmännischer Geschäftsführer und Gesellschafter bei BMS.
Weiterer Gesellschafter und Geschäftsführer verschiedener Unternehmen im Bereich der Immobilien- und Erneuerbare-Energien-Branche mit Ausrichtung auf Photovoltaikanlagen

Frank-Uwe Pöllmann: kaufmännischer Projektentwickler und Projektleiter bei BMS. Finanzfachwirt und Consultant mit Schwerpunkt auf Sanierungen.
Erfahrungen seit 2007 in der Sanierung von Firmen (Maschinenbau, Biogas und PV-Anlagen) und seit 2012 Projektleitungen im Bereich Biogasanlagen und PV-Anlagen

Das Team besteht aus zehn Mitarbeitenden aus den Abteilungen Controlling, IT, technische Betriebsleitung und der täglichen operativen Abwicklung.

Konzipiert wurde eine klare Trennung von Biogasaufbereitung und Gärresteverwertung. Nach der Aufbereitung des bis zu 99% reinen Kraftstoffs (Biomethan) aus der Biogasaufbereitung, wird das Nebenprodukt (Gärrest) weiterverarbeitet. Die Gärresteaufbereitungsanlage wurde im Dezember 2022 fertiggestellt und wird noch kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut. Im Wesentlichen wird diese Anlage  in der Lage sein, den Gärrest als „Nährstoff-Cocktail“ in seine einzelnen sinnvoll nutzbaren Bestandteile zu zerlegen, sodass hieraus neue Produkte entstehen. Die BMS kann maximal bis zu 69.000 MWh Biomethan (CH4) pro Jahr produzieren. Durch den eigenen sehr geringen CO2 – Footprint des produzierten Biomethans im Verhältnis zu fossilen Benzin- und Dieselkraftstoffen wird eine Minderung der Treibhausgase gem. aktueller Biokraftstoff-Nachhaltigkeits-Verordnung von ca. 20.000 Tonnen CO2 pro Jahr nachhaltig erreicht.

Ökologische Merkmale der Biogaslage in Soltau liegen vor allem in der Kreislaufschließung für biologische Nährstoffe und der CO2-Einsparung durch Erzeugung von Methan als nicht-fossile Energiequelle. Weiterhin wird eine Reduktion des Einsatzes von synthetischen Düngemitteln erreicht, da diese als Nebenprodukt aus dem  Ursprungsubstrat gewonnen und wieder in den Kreislauf eingebracht werden.

Tabellenvergleich
Untersuchung von BRAUNGART EPEA – Internationale Umweltforschung GmbH

Um die im Biogasprozess freiwerdende Menge an biogenen CO2 ebenfalls als Ressource nutzen zu können, ist die zukünftige Produktnutzung des CO2 in der Planungsphase.

 

Herkömmliche Biogasanlagen arbeiten als sog. NaWaRo-Anlagen („nachwachsende Rohstoffe“). Für die Biogasnutzung werden diese nachwachsenden Rohstoffe speziell angebaut, in einem Substratlager einsiliert und bis zu Nutzung in der Anlage dort aufbewahrt. Am häufigsten werden Maissilage, Grassilage, Mist, Gülle und andere nachwachsende Rohstoffe eingesetzt.

Es besteht ein grundlegender Unterschied zum Verfahren der BMS, die ausschließlich nicht mehr genießbare Lebensmittelreste verwendet. Die Kritik an diesen bekannten Anlagen, die sogenannte Teller-Tank Debatte, ist somit auf die Biomethan Soltau nicht anwendbar, da die verwendeten Speisereste weder für menschlichen noch für tierischen Verzehr geeignet sind.

Der Output der NaWaRo-Anlagen, die sogenannte Biogasgülle/Gärrest, wird typischerweise in einem Gärrestlager gespeichert und im Frühjahr bis Herbst als Gülle auf die Felder ausgebracht. Dies führt an vielen Standorten zu einer Nitratbelastung des Grundwassers. Dieser Effekt wird durch die Aufbereitung der Gärreste in der Biomethan Soltau ebenfalls vermieden.

Das Geschäftsmodell im Detail

Nach einer mehrjährigen Analyse- und Projektentwicklungsphase hat die BMS im Jahr 2019 die bereits seit dem Jahr 1997 bestehende Biogasanlage in Soltau übernommen.

Die BMS führte eine vollständige Revitalisierung sämtlicher technischer Prozesse und betrieblicher Abläufe im Hinblick auf den vollständig automatisierten Betrieb sowie auf maximalen Durchsatz und auf optimale Effizienz durch.

Strategische Ausrichtung und Zielsetzungen

Das Geschäftsmodell für die Übernahme basierte auf dieser Revitalisierung des Betriebs- und Vermarktungsmodus der Anlage:

  • Weg von der Stromerzeugung und -Einspeisung durch Verbrennung des erzeugten Roh-Biogases mittels Blockheizkraftwerken. (Schlechter Wirkungsgrad / Umwandlungsverluste)
  • Hin zur Reinigung und Aufbereitung des Roh-Biogases zu hocheffizientem Biomethan und zur Einspeisung dieses zertifizierten Kraftstoffes in das deutsche Hochdruck-Verbundgasnetz
  • Bestmögliche Vermeidung der gängigen landwirtschaftlichen Ausbringung des Gärrests
  • Stattdessen vollständiger Abbau und Aufbereitung des Gärrests zu neuen Wertstoffen / Produkten im Sinne der zirkulären Wirtschaftsweise
  • Reinigung und Aufbereitung der ins Oberflächengewässer eingeleiteten Wassermengen
  • Vollständig energieautonomer Betrieb der Gesamtanlage (Eigenstrom / Eigenwärme)

Die Erstellung und die Umsetzung des Grobkonzepts, die detaillierte Ausgestaltung der Prozesse, sowie die Überwachung der ausgeführten Arbeiten wurde von BMS vollständig in Eigenregie und mit eigener Kompetenz durchgeführt.

Aufgrund seiner spezifischen Herkunft aus organischen Reststoffen, die gesetzlich als Abfall klassifiziert sind und der damit einher gehenden Treibhausgasminderung (THG) ist das Biomethan gemäß EU-Richtlinie für erneuerbare Energien im Verkehrssektor (RED II) als „Fortschrittlicher Kraftstoff“ zertifiziert und erhält dadurch eine gesetzlich normierte Förderung.

Der Biomethan-Kraftstoff von Biomethan Soltau leistet über seinen besonders hohen Anteil an vermiedenen THG-Emissionen (gegenüber konventionellem Kraftstoff) einen signifikanten Beitrag zu einer sicheren und nachhaltigen Energieversorgung für den deutschen und auch für den europäischen Verkehrssektor.

Die mögliche Gesamtenergie (Das Energie-Äquivalent) des von BMS jährlich eingespeisten Biomethan-Kraftstoffs beträgt ca. 65.000 MWh Methan (CH4). Diese Energiemenge entspricht ca. 6,5 Mio Liter Dieselkraftstoff.

Unter dem Reiter Investitionsangebot finden Sie eine Zusammenfassung der wesentlichen Kennzahlen der Biomethan Soltau GmbH während der Laufzeit der Crowdfinanzierung inklusive der dazugehörigen Erläuterungen.

Stärken Schwächen
Fachwissen und Kompetenz im Management Team vertreten Kein Patent
Technische Eigenentwicklung, somit gibt es kein Konkurrenzprodukt Angewiesen auf Lebensmittelreste
Direkte Anbindung des Standorts an das Gasnetz Pandemische Lage

Konditionen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Termine zu diesem Projekt bereit.

Laufzeit Zins Tilgung Zinstermin Fälligkeit
5 Jahre 5,00 % Ratendarlehen 31.03. 31.03.2028
Emissionsvolumen

1.250.000 €

Art des Finanzinstruments

Inhaberschuldverschreibung

Verfügbar ab

14.02.2023

Zinstermin

jährlich einen Bankarbeitstag nach dem 31.03. (erstmals 2024), letzte Zinszahlung einen Bankarbeitstag nach dem 31.03.2028

Rückzahlung

In fünf Teilnennbeträgen in Höhe von jeweils 20 % des Nennbetrags. Die Teilnennbeträge sind jeweils zusammen mit den Zinsen am Zinszahlungstag fällig, erstmals einen Bankarbeitstag nach dem 31.03.2024. Die Summe aller zurückgezahlten Teilnennbeträge beträgt 100% des Nennbetrags.

Mindestanlagebetrag

250 €

Stückelung

250 €

Downloads

Biomethan Soltau GmbH – Handelsregisterauszug

Biomethan Soltau GmbH – Jahresabschluss 2021

Biomethan Soltau GmbH – Kennzahlenübersicht

Biomethan Soltau GmbH – Wertpapier-Informationsblatt

Biomethan Soltau GmbH – Anleihebedingungen

Zahlungsplan (5,00 % Zinsen p.a.)

Unabhängig von Ihrem Investitionsdatum beginnt der Zinslauf bei dieser Anleihe am 14.02.2023. Bei einer Zeichnung in Höhe von 10.000 € zu 5,00 % Zinsen p.a. für die Laufzeit von 5 Jahren sieht Ihr Zahlungsplan für dieses Investment (individuelle Stückzinsen unberücksichtigt) wie folgt aus:

Zahlungslauf Datum Zahlung brutto davon Zinsen davon Tilgung Zahlung netto
(nach Steuern)
Status
1 31.03.2024 € 2.562,84 € 562,84 € 2.000,00 € 2.414,40
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 562,84

- Kapitalertragssteuer: € 140,71
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 7,70

Zinsen netto: € 414,40
ausstehend
2 31.03.2025 € 2.400,00 € 400,00 € 2.000,00 € 2.294,50
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 400,00

- Kapitalertragssteuer: € 100,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 5,50

Zinsen netto: € 294,50
ausstehend
3 31.03.2026 € 2.300,00 € 300,00 € 2.000,00 € 2.220,88
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 300,00

- Kapitalertragssteuer: € 75,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 4,13

Zinsen netto: € 220,88
ausstehend
4 31.03.2027 € 2.200,00 € 200,00 € 2.000,00 € 2.147,25
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 200,00

- Kapitalertragssteuer: € 50,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 2,75

Zinsen netto: € 147,25
ausstehend
5 31.03.2028 € 2.100,00 € 100,00 € 2.000,00 € 2.073,63
Berechnung der Steuern
Zinsen brutto: € 100,00

- Kapitalertragssteuer: € 25,00
- Kirchensteuer: € 0,00
- Soli: € 1,38

Zinsen netto: € 73,63
ausstehend
Gesamt € 11.562,84 € 1.562,84 € 10.000,00 € 11.150,66

Was bewirkt mein Investment?

Wir haben uns gefragt, wie wir die angestrebte Wirkung Ihres Investments in Bezug auf Nachhaltigkeitsziele für Sie greifbar machen können.

Das folgende Wirkprofil stellt einen Versuch dar, die nachhaltige Wirkung von Unternehmen sichtbar zu machen. Es wurde von unserem Kooperationspartner, der GLS Bank, auf Basis des eigenen Nachhaltigkeitsverständnisses und den „UN Sustainable Development Goals(SDGs), entwickelt. Das Ergebnis beruht auf den Antworten des Unternehmens auf Fragen zu der Wirkung seiner Angebote und Dienstleistungen. Dieses Bewertung soll Ihnen als Investor tiefergehende Einblicke in die angestrebte Wirkung Ihrer Investments verschaffen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung der angestrebten Wirkung basiert auf einer Selbsteinschätzung des Unternehmens, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Darstellung enthält keine Aussage oder Prognosen zur finanziellen Entwicklung des Unternehmens oder zur Wertentwicklung Ihres Investments.

Sie wollen die Hintergründe verstehen? Lesen Sie mehr darüber.

Lesen Sie mehr zu unserem Zukunftsbild für die Nachhaltige Wirtschaft.

Sie wollen die Hintergründe verstehen? Lesen Sie mehr über „Impact Investing“ – Anlegen mit Wirkung.

Wie zahlt BMS auf die SDGs mit dem Fokus "Zukunftsweisend" ein?

SDG Icon 7: Bezahlbare und saubere Energie

 

Bewertung:  75 aus 100 Punkten

Unternehmen ist Hersteller von ausschließlich GRÜNER Energie. Abfall wird noch zu einem Energieprodukt => Biomethan, welches fossil gewonnenes Erdgas ersetzt. Eigenenergiebedarf (Strom u. Wärme) wird weitestgehend durch eigen erzeugtes Biomethan gedeckt. Grüner Überschußstrom wird ins Stromnetz eingespeist.
Im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen (Diesel & Benzin) wird eine Treibhausgasminderung von ca. 92-94% erreicht.

SDG Icon 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Bewertung:  75 aus 100 Punkten

Bestmögliche Zerlegung der Abfallgärreste und Abfälle in def. Produkte (z.Bsp.: ASL Dünger, Wasser, Kalium- u. Natriumlösung), um diese wieder in den industriellen und naturstofflichen Kreislauf zurückzugeben.

SDG Icon 13: Massnahmen zum Klimaschutz

Bewertung: 75 aus 100 Punkten

THG Minderung von 92-94 % wird erreicht bei der biogenen Herstellung des Biomethans zu fossilem Erdgas.

Wie zahlt BMS auf die SDGs mit dem Fokus "Menschlich" ein?

SDG Icon 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Bewertung:  75 aus 100 Punkten

Der Gärrest wird zukünftig im Unternehmen größtenteils zu einleitfähigen (gem. Oberflächengewässerverordnung) Wasser aufbereitet bzw. dem angrenzenden Landwirten zur Verregnung bzw. Bewässerung ihrer Felder angeboten.
Aus Abfallgärrest wird das def. Produkt H2O. Einzuhaltende Grenzwerte der Oberflächengewässerverordnung sind wesentlich schärfer als die Trinkwasserverordnung!

Die wichtigsten Fragen und Antworten auf einem Blick

Ja, wenn sie nicht genießbar bzw. in den Verzehr gebracht werden können und somit als Abfall ein zuordnen sind. Mithin kann für diese Produktionsteile noch eine stoffliche Verwendung ermöglicht werden, ohne den oft üblichen Weg der thermischen Verwertung (Verbrennung) zu beschreiten.

Die Zusammensetzung ist wichtig, jedoch hat die Biomethan Soltau ein spezielles, auf sich abgestimmtes fermenterbiologisches Monitoring des Gärsubstrates mit regelmäßig wiederkehrenden Prüfintervallen zu Controllingzwecken etabliert, um sehr schnell auf sich ändernde prozessbiologische Veränderungen direkt reagieren zu können.

Ein Gasnetz ist ein System von Pipelines und Verteilungseinrichtungen, dass dazu dient, Gas von Produktionsstätten zu Kunden zu transportieren. Ziel des Gasnetzes ist es, eine sichere, zuverlässige und effiziente Gasversorgung zu gewährleisten.  Die BMS ist direkt ans überregionale Hochdruck-Gasnetz angeschlossen.

Warnhinweis:

  • Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
  • Potenzielle Anleger sollten das Wertpapier-Informationsblatt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, zu verstehen.
  • Die Gestattung des Wertpapier-Informationsblattes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.
  • Die GLS Crowdfunding GmbH fungiert ausschließlich als Vermittler. Bei Fragen zum Finanzinstrument wenden Sie sich bitte an die Emittentin Biomethan Soltau GmbH.